Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat Zwei

16.05.2017 22:59

04.05.2017

Frühstück im Appartement, mit Vollkorngebäck aus der Bäckerei gegenüber, lässt den Tag schon
gut beginnen. Leider ist da Wetter nicht so besonders, in der Nacht hat es
ordentlich geregnet, jetzt ist der Himmel auch grau in grau. Den ganzen
Vormittag "tschure" ich in der City herum, trinke in der Bomben Bar einen
Macchiato, dann ruft Christian an. Heute kocht er zu Hause in Pineta ein
Mittagsmahl. In der Zwischenzeit ist auch der Himmel aufgelockert ich fahre mit
der Wing zu ihm, das Motorrad schaut aus wie "sau" vom Fassadenabrieb hat sie
einiges abbekommen als sie jetzt fast eine Woche neben der Enoteca am Gehsteig
stand. Nach dem Mittagsmahl und der folgenden Ruhezeit ab in den Hafen und eine
Handwäsche für mein Baby. Danach stelle ich sie hinterm Hotel Sorriso unter
einen Balkon, hier ist sie besser geschützt. Dann nehme ich mein Merida Bike
und strample eine Runde ins Vogelschutzgebiet. In Fiumicello beginnt es zu
tröpfeln, ich hab noch mehr als 20 km bis nach Hause. Bei 3 gelben Tonnen
versuche ich ein Plastik zu bekommen um mein Handy gegen den Regen zu schützen.
Erst nach Aquileia bekomme ich ein solches Stück und dann regnet es bis nach
Hause. Eine Dusche tut gut nach solch einer Einheit, danach ist nur mehr TV am
Programm, es schüttet die ganze Nacht.


05.05.2017

Heute kommt Gudrun wieder nach Grado, in der Früh gebe ich noch Bescheid was alles benötigt
wird im 2.Haushalt. Danach geht es heute in die Bar Tergesteo zum "Colazione",
mein Kühlschrank ist leer. Danach beim SPAR treffe ich Alex und Titi beim
Einkauf, ich koche mir heute einen Grenadiermarsch zu Hause. Vorher aber noch
eine kleine City Radrunde und Cafe in der Bomben Bar, danach kochen. Um 13:00
Uhr habe ich ja heute einen Treffpunkt mit Hannes Feik in der Bar Ladelacesa
vereinbart, er schrieb das Buch "Faszination Grado" welches ich in nur 2
Stunden verschlungen habe. Leider versetzt er mich, wird wohl was dazwischen
gekommen sein...... Nachdem das Wetter jetzt wirklich wieder wolkenlos ist starte
ich die Chicca und fahre in den Stadthafen, mache einen kleinen Spaziergang,
man merkt es ist wieder Wochenende, wesentlich mehr Gäste da als sonst üblich.
Danach fahre ich in den Canale Schiusa, Gudrun sollte ja bald da sein, lege
mich in die Sonne, habe bei Mirko's Taxiboot längsseits angelegt. Kurz vor
16:00 Uhr dann ist sie da, meine bessere Hälfte und ab zur Insel. Zwei Stunden
sitzen wir in der Sonne und plaudern über alles was letzte Woche so passiert
ist, hie wie dort. Es ist schon 18:30 Uhr als wir am Steg im Heimathafen
anlegen, heute gibt es noch einen City Spaziergang, Ettingers und Maiers sind
auch da, schau ma mal was kommt.

06.05.2017

Gebäck für das Frühstück ist noch da, wir frühstücken gemeinsam im Appartement, und fahren
danach gleich in den Eurospar zum Einkauf. Wurst, Käse, Wasser und
Reinigungsmittel werden benötigt, ist auch bald erledigt, danach geht es auf
den Markt. Nach einer Runde durch die Buden treffen wir uns alle in der
Tergesteo Bar, Ettinger's, Maiers und wir. Heute wird ja das Mittagessen
ausgelassen denn am Abend haben wir ja die große Party von Gerhard im La Rosta
in Terzo. Nach dem Markt schaut die Sache schon wieder anders aus, bei Pino
treffen wir Fam. Draxl beim Pino, Gudrun nimmt doch eine Kleinigkeit, Reis mit
Hühnercurry ich bleibe hart und mache ein Mittagsschläfchen. Leider fängt es am
Nachmittag schon wieder tröpfeln an, wir haben keine Lust, wie mit Maier's
vereinbart nach Barbana zu fahren. Alternative ist halt ein Spaziergang, dann
gibt es eine Dusche und gegen 17:00 Uhr geht es ab nach Terzo di Aquileia. Wir
sind einfach zu Früh und nehmen noch einen Abstecher in die Bar Marciani (ex
Helmbar) in Aquileia, treffen dort Maria und Michael unsere Bootskollegen aus
der Marina in Aquileia. Gemeinsam gibt es ein Achterl und um 18:15 Uhr beginnt
dann der Empfang bei Gerhard's Party. Fototermin, Begrüßungsdrink dann
Abendessen mit Antipasti, Bis di primi und als Hauptgericht ein Rinderbraten
mit Püree von allererster Qualität. Dazu vom Hauswein dem Refosco genügend, es
ist lustig, kurzweilig und es gibt viele bekannte Gesichter beim Event. Spiele
zu fortgeschrittener Zeit runden ab, die Geschenke werden ausgepackt und die
Zeit vergeht wie im Flug. Gegen Mitternacht ist Schluß im Agriturismo, im
strömenden Regen geht es zurück nach Grado

07.05.2017

Heute ist Geburtstag von meiner "Vorschoterin", sie wird mit einem Kuss geweckt.
Frühstück gibt es heute keines, der gestrige Abend war einfach zu viel des
Guten. Mehrere Stunden konnte ich vor Bauchkrämpfen nicht schlafen, ich habe
wohl wieder einmal den Bogen überspannt. Na ja auch gut, dann geht es nüchtern
zur Stadtführung, die ich den Gästen von Gerhards Party zugesichert habe. Vorher
nur ein "liscio" als Stärkung dann beginnen meine Erklärungen zur Geschichte
von Grado und ein Stadtbummel zu den wichtigsten Teilen der Altstadt. Es sind
leider nur 7 Personen gekommen, aber so ist die Aufmerksamkeit auch größer und
ich kann auch allgemeine Fragen beantworten. Nach der Führung geht es zur
Chicca, wir wollen heute nach Aquileia ins "da nettuno" fahren und zum
Geburtstag von Gudrun anstossen. Natürlich wird auch gegessen und am Rückweg
vom Restaurant zu den Booten treffen wir wieder Maria und Michael, wir bekommen
auf der Terrasse mit Limoncello, Mandarincello und Prosecco aufgewartet, und
schon ist es wieder 16:00 Uhr, eigentlich Zeit die Rückfahrt wieder anzutreten.
Auf der Rückfahrt leistet Christian einem Segler Abschlepphilfe, der Motor des
Bootes funktioniert nicht, er schleppt ihn in die Hafeneinfahrt. In unserer
Marina, nach dem Anlegen taucht auch Wolfgang auf, er ist nach einem
Trainingscamp auf Istrien wieder nach Grado gekommen und möchte ein paar Tage
"wolkenlos", ohne Carmen verbringen. Gegessen wird heute am Abend auch nichts
mehr, es war wieder mehr als genug und vorzüglich im Hafenrestaurant,
vielleicht ein Gelato und dann ein bisserl Fernsehen. Wir machen dann doch noch
einen Spaziergang und treffen Maier's, Ettinger's und Wolfi in der Bar Delacesa
und nehmen einen Schlummertrunk, mehr geht nicht, ich habe wieder Krämpfe im
Unterbauch und brauche meine Medikamente, also Heim in die vier Wände!

08.05.2017

Die Sonne lacht vom Himmel in der Früh, Frühstück bei offenem Fenster, dann ein wenig
verdauen und danach folgt wieder mal ein Ritt am Merida Bike. Einen knappen
50er strample ich im Hinterland, heute bei wenig Wind herunter. Nach der
Rückkehr wird gekocht, auf Risotto hab ich heute wieder Lust, mit frischen
Zucchinistreifen, ein Gedicht. Gudrun bringt von ihrer Rad'l Tour Salat und
Radieschen vom Bauern mit, so haben wir ein gesundes herrliches Mittagessen am
Tisch. Es folgt was folgen muss, ein Mittagsschlaferl vom Feinsten. Auch das
Appartement wird mal von uns gereinigt, heute ist anständig saugen angesagt.
Der Gasboiler macht Probleme und rinnt beim Einschalten des warmen Wassers. Der
Kühlschrank lässt sich auch nicht mehr auf verschiedene Temperaturen
einstellen, es gibt nur Vollgas oder nix, wenn man den Stecker zieht, wir
informieren Gina unsere Vermieterin ! Am Abend machen wir noch einen
Stadtspaziergang und nehmen einen Drink in der Ostaria de mar am Hafen. Danach
gibt es eine wunderbare Caprese im Appartement, mit frischem Basilikum und
Weißbrot. Der PC dient heute wieder als TV Gerät, Kärnten Heute und den Krimi
mit Mathias Brandt ziehe ich mir rein, um 22:00 Uhr geht es in die Federn.

09.05.2017

Schon Gewohnheit, Frühstück mit weichem Ei, etwas Schinken, Käse und frischem
Bauernbrot, noch aus Österreich, von Gudi mit gebracht. Um 09:35 Uhr holen mich
die Capitanos an der FUZO Brücke ab, wir fahren gemeinsam heute in den
Nautimarket in Carlino, einem Paradies für Bootsbesitzer und Wasserratten. Hier
bekommst du alles auf ca. 600m2 SB Marktfläche, was das Bootsfahrerherz höher
schlagen lässt. Ich verlasse den Markt mit € 65,00 Ware, die ich brauchen kann.
Eine Öldruck Anzeige, 3 Gummizugfender, und diverse Kleinteile sind im Sackerl
als wir wieder Richtung Grado starten. In Aquileia kauft Wolfi noch Aceton und
dann gibt es in der "Helmbar" einen Aperitiv, die Zeit des Mittagessens ist
schon wieder erreicht. Zu Hause gibt es Lasagne mit gemischten Salat, Gudrun
hat nach einer Spazierrunde brav gekocht, das Essen steht am Tisch als ich
eintrete. Nach der Siesta geht es aufs Boot, Fabrizio will ja die Anzeige des
Öldrucks heute noch montieren. Leider ist der alte Ausschnitt der
Temperaturanzeige zu groß, die neue Anzeige wackelt im Loch, da hilft nur
Improvisation. Wir schaffen es, aber funktionieren tut es wieder nicht. Mehrere
Telefonate später vertschüsst sich Fabrizio und ich stehe da mit einem weiteren
Instrument das nicht funktioniert. Ich habe zwischenzeitlich die neuen
Fenderhalter und Zugfender montiert, sodass ich nicht umsonst zum Boot gekommen
bin. Morgen wollen wir ja wieder mal ausfahren, Maria und Michael wollen kommen
und mit uns auf die Insel wechseln.Dann zieht aus Richtung MOnfalcone ein
fürchterliches Wetter auf, ich verlasse die Isola Schiusa und ab ins
Appartement, dort bin ich sicher vom nächsten Guß. Es ist aber nicht so
schlimm, nach einer kurzen Wartezeit machen wir uns auf den Weg in die City,
ein Macchiato sollte schon noch eingeflöst werden. Wir nehmen in der Sonne bei
Sandro in seinem La Taca Platz und genießen die Sonne, dann machen wir eine Rad'ltour
zur Costa Azurra und treffen Ferdl in seinem Domizil. Sein Sohn samt
Fahrradkollegen aus Spiattal/Drau sind gerade von einer Tour angekommen, leider
hatte einer einen Sturz und muss zurück nach Spittal ins Krankenhaus. Die
rechte Schulter schaut böse aus und gehört behandelt, wir trinken ein Bierchen
und plaudern und flugs ist es schon wieder 19:00 Uhr. Im Calypso holen wir uns
heute das Abendmahl, Kebap piatto completto um wohlfeile       € 8,00 sind heute die letzte Mahlzeit
die wir zu uns nehmen, Dann folgen TV und Bettruhe!

10.05.2017

Frühstück im Appartement, nachdem es in der Nacht wieder fürchterlich geregnet hat, auch die
Bora hat an den Rolläden heftig geblasen. Heizung und Warmwasser sind im
Appartement auch ausgefallen, richtig unegmütlich war es beim Schlafen. Am
Morgen dann ist es eiskalt, als ich frisches Gebäck vom Bäcker hole. Um 09:15
Uhr versuche ich meine Wing zu starten, Batterie leer, keinen Mucks macht der
Motor. Unser CR-V leistet Starthilfe, und ich fahre bei nur 9° Richtung Mossa
zum Honda Werkmeister. Gudrun im Auto hinterher, ich brauche ja eine
Heimfahrtmöglichkeit. In der Werkstätte teilt man mir mit, dass die Lieferung
der Zahnriemen schon mindestens 1 Woche dauert, frühestens nächste Woche
Donnerstag könnte ich die Wing wieder haben. Ich entscheide, die Wing bleibt
bis Ende Mai in Mossa, sie ist in guten Händen hier, das sehe ich an der
Sauberkeit in der Werkstätte. Wir statten dem EKZ Triare einen Besuch ab,
trinken einen Vormittagscafe und kaufen ein wenig ein, dann geht es zurück nach
Aquileia wo wir im Al Parco Mittagessen wollen, heute leider Giorno di risposa
- Ruhetag, also ab zum Al Morar, ein Arbeitermenü um 12 Euronen mit Vorspeise,
Hauptgericht, Beilage, Wein, Wasser und Cafe. Am Rückweg nach Grado nehmen wir
Ingundis vom Piero mit, sie hat ihr WOMO im Paradiso abgestellt und möchte mit
uns nach Barbana fahren. Schusser's und Sandrina mit neuem Freund sind auch
schon in Grado, sind aber mit Helga Mitzner verabredet. Warme Sonnenstrahlen
auf Barbana, Christian mit Wolfgang kommen auch, wir plaudern und plaudern und
bald ist es 17:30 Uhr, die Bar hat Magda schon geschlossen, das Personal hat
die Insel verlassen, wir sind die Letzten. Eine Jause zum Abendbrot, ein wenig
TV und wieder ist ein schöner Tag vorüber. Im Appartement funktionieren Heizung
und Warmwasser auch wieder, alles Paletti !

11.05.2017

Heute Colazione wie immer in den eigenen 4 Wänden, dann ein wenig Musik hören, und ab
in die Bar Tergesteo auf einen Cappucco. Danach in die Innenstadt, Centro
storico, Markthalle, Supermarkt - heute gibt es geplant Gemüsesuppe und Frico.
Gianni meldet sich kurz vor Mittag, er bringt mir den Appartementschlüssel den
ich im Motorrad vergessen habe. Nach der Mittagsrast, nochmals ein kleiner Cafe
und ab zum Weinbauern, der Einkauf für die Tavolata hat begonnen. Helmut, Heidi
und Ingundis begleiten uns nach San Nicolo zum Lorenzon, wir kosten aber auch was
wir kaufen. Gianni ist auch nach gekommen und wir beten Stationen von Lorenzon
1 zu Lorenzon 2, weiter nach Turriaco zum Marcellino wo das Glas Wein
sagenhafte 60 Cent kostet. Auch Lardo Speck gibt es auf Brötchen, uns geht es
einfach gut. Dann weiter nach Aquileia in die Helm Bar, Taberna Marciana
genannt. Von dort dann direkt zum Abendessen zu Annalisa ins Serenella. Es ist
schon spät als wir uns auf den Heimweg machen.......

 

12.05.2017

3 Tage Spaß am Meer ist das Motto vom diesjährigen Kerndl Ausflug nach Grado. Schon zum 3.
Mal kommt eine Abordnung der "Alten Ansichten von Villach", der harte Kern
davon, zu uns nach Grado auf Besuch. Verstärkt ist die Gruppe durch Villacher
die wir kennen und die ebenfalls Grado und das Meer lieben. Mein Bruder Willi
und meine Mutter sind ebenfalls angereist, es ist ja das Muttertags Wochenende
und das gehört auch gefeiert. Ich treffen Mama und Willi in der Stadt auf einen
Cafe, bald gesellt sich auch Gudrun dazu gegen 16:00 Uhr sind es dann schon
fast 10 Personen die an einem Tisch Platz finden und plaudern. Nachdem die
Sonne seit Mittag scheint ist es auch angenehm warm und windgeschützt hier auf
der Piazza. Am Meer tobt ein Scirocco, an der Diga fliegt der Sand fast
waagrecht. Am Vormittag waren wir mit Ferdl noch in Monfalcone, wollten den
Wochenmarkt besuchen, doch der ist am Mittwoch und nicht wie wir dachten am
Freitag, also sind wir unverrichteter Dinge wieder zurück gefahren. Dann folgte
der erste Einkauf im Supermarkt für die Tavolata am Samstag und die
Wurstbestellung bei SPAR. Um 18:00 Uhr bekomme ich von den Hotels, wo ich meine
Leute untergebracht habe, die Meldung - siamo completti - alle sind da! Um
18:30 Uhr startet die erste Session in der Serenella mit Prossecco als
Aperitiv, dann eine Schüssel Salat für Jeden, es folgen Pizza oder Bis, je
nachdem was vorbestellt wurde. Ein herrliches Panna cotta rundet das Abendessen
ab. Gudrun war mit meiner Mutter und Bruder Willi zum "Geburtstagsessen" bei
Ariberto in seinem "alla Vittoria". Später treffen wir uns alle bei Pino wo es
dann open end gibt. Inge Buffa, ehemalige Brillenchefin aus Klagenfurt,
begeisterter Grado Fan, lerne ich kennen, auch den Vertriebler der Brau Union, Bernhard
Mitteröcker aus Wolfsberg wird mir heute von Pino vorgestellt. Gina ist auch
heute im Lokal und es ist Bewegung hier bis............

13.05.2017

Stress schon am frühen Morgen, um 07:20 Uhr muss ich die bestellten 12 Baguette Brote beim
Bäcker holen, dann um 08:15 Uhr im SPAR Markt den bestellten Aufschnitt, mehr
als 3 Kilo, abholen, dazwischen ein schnelles Frühstück und dann um 09:00 Uhr
aufs Boot. Bis alles verstaut ist auf der Chicca ist die Champagne auch schon
zur Insel unterwegs, voll mit einer Wallfahrt. Als wir auf Barbana ankommen
haben schon2 Gruppen Tische zusammengestellt, ich beschleunige und schnappe 5
Biertische, die ich zu einer "Tavola" zusammenstell. Tischtücher drauf, die
Plätze sind reserviert. Dann gibt es mal einen Cappuccino zur Beruhigung, dann
beginnen wir mit dem Aufschneiden von Brot und Käse. Als wir die Sachen auf die
Tische stellen sind die Möven auch schon da und wir müssen sie mit lautem
Schreien verjagen. Um 12:00 Uhr kommen unsere Gäste, die "Tavolata" kann
beginnen. Renato macht mich dann ganz verrückt als ich ihm sage wir brauchen 10
Kottelets, er meint Wiener Schnitzel - Fehler in der Übersetzung und auf der
Tafel, Cotoletta ist auf Barbana ein Wenerschnitzel und nicht wie wir es kennen
ein Schopf oder Kareestück vom Schwein. Es gibt GsD genügend Jause so dass auch
diejenigen die Kottlet bestellt haben, das Wiener aber nicht wollen auch noch
was bekommen. Ist halt so, andere Länder - andere Sitten. Gegessen wird schon
mal bis gegen 14:00 Uhr, einige der Gäste verlassen schon um 14:30 Uhr wieder
die Insel, der harte Kern der Kerndl'n bleibt wie vorgesehen bis 17:30 Uhr.
Dann Rückfahrt in den Hafen, Zeit zur freien Verfügung, Abendprogramm ist ein
Gartenfest bei Helga Mitzner. Ich nehm den restlichen Wein und Aufschnitt sowie
Brot mit zu Helga, vielleicht bekommt ja noch wer Hunger. Alles wird verputzt,
mit Haut und Stingel, Helga hat noch Erdbeer Tiramisu und ihre Krokant Stangerl
vorbereitet, auch dies wird alles von der Kerndl Truppe verspeist. Der
restliche Wein vom Inselfest, sowie Limoncello, Santonego und Grappa werden
vernichtet, am wenigsten wird Wasser getrunken. Um 22:00 Uhr löst sich die
Gartenparty dann schön langsam auf, ich fahre ins Appartement und hole meinen
Mittagsschlaf nach.

14.05.2017

Muttertag, Mutter ist noch in Grado, also schnell noch vor dem Frühstück in die Villa
Carla zum Muttertag gratulieren. Dann Frühstück in der Bar Bomben und danach
gleich zum Boot, heute ist ja die Airshow in Grado, die wollen wir sehen. Wir
beschließen heute mal den Weg über Tenuta Premiero und das offene Meer zu
nehmen, das Wasser ist spiegelglatt, der Himmel wolkenlos, ideal für die Show
der Frecce tricolore. Als wir direkt vor Grado am Anker liegen geht es auch schon
los, zuerst Paragleiter mit Motor am Rücken, dann Hubschraubershow, dann ein
Wasserflugzeug mit Landung und Durchstart. Kurz vor 11:00 Uhr dann plötzlich
ein Rauschen in der Luft und sie sind da und zeigen uns 35 Minuten wie man ein
Flugzeug beherrschen kann, SUPER Show mit farbigen Akzenten am Himmel, werde
die Bilder sicher lange in Erinnerung halten. Nach der Flugvorführung legen wir
im Hafen San Marco an und wollen im Restaurant essen, LEIDER Muttertag, KEIN
einziger Platz frei! Alos Leinen wieder los und ab in den Stadthafen, auch dort
sehr voll, aber ich bekomme ein Platzerl neben den Taxibooten. Im Bella Grado
bekommen wir Platz leider nur innen im Lokal, aber "sono fame" wir bleiben.
Danach dann ein Gelato und ein Macchiatone, dann wieder aufs Boot und ab vor
die Insel La Ravaraina zum Mittagsschlaferl. Herrlich schaukelt das Boot, die
Sonne lacht vom wolkenlosen Himmel, ein Lüfterl weht, so lässt es sich
aushalten. Gegen 16:00 Uhr fahren wir in den Heimathafen, der Tidenhub ist so
weit gesunken, dass ein passieren der Girevole Brücke möglich ist. Bootsdeck
schrubben ist nach dem Anlegen angesagt, dicht machen und im Appartement ein
wenig relaxen, bevor es nochmals in die City geht. Heute hat es sehr viele
Gäste in Grado, mein Parkplatz ist leider auch futsch und ich muss fast am
Marktgelände parken, werde das Auto morgen wieder überstellen, wenn sich die
Gästezahl wieder normalisiert. Wir haben ja nur mehr 2 Tage im Appartement,
dann ist der erste Urlaub auch schon wieder Geschichte. Am Abend dann
Polizeiruf 110 und Nachtruhe, so geht's auch.

15.05.2017

Schon vor dem Frühstück bekomme ich ein WhatsApp von Fabrizio, er will um 08:00 Uhr schon
beim Boot sein und mein Anzeigepaneel ausbauen. Ich gönne mir zuerst das
Frühstück und bitte ihn um eine halbe Stunde später zu kommen. Um 08:30 Uhr bin
ich am Steg und er baut mein Anzeigepaneel aus um ein gebrauchtes irgendwo zu
erstehen, da ja eine Anzeige bei mir nicht funktioniert. Die beiden Instrumente
Öldruck und Öltemperatur hab ich umsonst gekauft, sie können bei diesem Motor
nicht installiert werden - schön jetzt wo ich das Loch im Cockpit habe! Na ja was
soll's, wieder unter etwas dazu gelernt abgehakt. Um 09:45 gibt es eine
Strandrunde und einen Capucco am Strand, danach wir gekocht im Appartement und
die Reste im Kühlschrank verbraucht. Es ist ja der vorletzte Tag in der Wohnung
von Gina und gleich nach dem Essen und dem Mittagsschlaf werden schon die
ersten Utensilien ins Boot übersiedelt. Morgen folgt dann das komplette
Ausräumen und die Heimfahrt vom ersten Urlaubsmonat in unserem geliebten Grado.
Wir wollten eigentlich dann mit der Chicca zur Insel fahren und uns
verabschieden aber die Bora hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Bei diesem Wind lege ich nicht ab, denn auch das Anlegen wäre eine Tortour bei
diesem Wind und nur gemacht wenn es den unbedingt sein muss. Also rein in die
City, Osteria de mar, Ferdl und Marina informiert und wir plaudern fast 2,5
Stunden in dieser Hafenkneipe. Dann heim und unter die Dusche, im Boot hole ich
auch noch die großen Wasserflaschen die von der Fete übrig geblieben sind und
am Abend gönnen wir uns ein Abschiedsessen bei Lucy und Andrea - Tonno alla
siziliana und Gudrun einen Branzino im Rohr gemacht mit Gemüse. Danach noch
einen Altstadtbummel, dann mit dem Rad zur Tergesteo Bar, heute gibt's dort
Livemusik, aber um 21:00 Uhr tote Hose, nur 4 Leute in der Bar, da brauchen wir
auch nicht bleiben, also heim in die 4 Wände und zum PC, es gibt ja was zu
schreiben.

16.05.2017

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei......... leider auch unser erster Grado Aufenthalt dieses
Jahres, heute müssen wir das Appartement wieder verlassen. Nach dem
Osterwochenende sind wir gekommen, ein Monat ist so schnell vorbei, haben viel
erlebt und leider auch traurige Mitteilungen erfahren müssen. Aber wir kommen
ja wieder in unser geliebtes Grado. Heute Frühstück in der Tergesteo Bar, dann
wird das Appartement ausgeräumt und im Auto verladen, viele Dinge kommen gleich
aufs Boot. Ferdl und Gerhard schaun vorbei, wollen mit mir eine Rad'lrunde fahren,
geht heute leider nicht. Nach dem Verladen im Auto wird auch der Fahrradträger
wieder montiert, Gudruns Bike kommt mit nach Ossiach. Dann wird die Wohnung
gesaugt, danach der Schlüssel bei Gina retourniert. Sie erzählt dass die
gestern den ersten Urenkel bekommen hat. Dann geht es aufs Boot, die restlichen
Sachen im Boot verstauen, dann Leinen los und ab nach Barbana. Erst einmal ein
Cappuccino, dann im Schatten ein wenig relaxen, Mittag dann eine Pasta ragu mit
Salat und Rotwein, zum Mittagsschlaferl fahren wir in den Kanal vor Belvedere,
hier ist absolute Ruhe, keine Wellen, nur ein leichtes Lüfterl, herrlich zum
Schlafen. Aber wir müssen auch an die Heimfahrt denken, also anker hoch um
15:15 Uhr, vorbei an Barbana in den Heimathafen bei Riccardo. Alles dicht gemacht,
Leinen noch einmal kontrolliert, Kühlschrank abgeschalten, es geht Richtung
Heimat. Vorbei der erste Monat in Grado.