Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Alles hat ein Ende....

11.05.2019 07:15

04.05.2019

Der Wettergott meint es immer noch nicht so
gut mit uns, es hat die ganze Nacht geregnet, auch am Morgen ist der Himmel
"wolkenverhangen" ! Wird wohl wieder nichts mit einer Ausfahrt zur
Lieblingsinsel, Baden ist heuer bei derzeitigen 14° Wassertemperatur noch in
weiter Ferne. Samstag ist Markttag in Grado und wir hoffen darauf wenigstens 2
Stunden "Regenfrei" zu sein um den "Mercato" zu besuchen. Dieser Wochenmarkt
bietet nebst Bekleidung und Schuhen auch viel Gemüse und Obst, aber auch Haushaltsartikel,
Blumen, Wein und Wurst sowie Lederwaren. Ein bunter Querschnitt, leider nicht
nur von italienischen Händlern, es bieten auch immer mehr "Exoten" ihre Waren
(Import aus Fernost) am Markt feil. Leider bleibt uns der Regen erhalten, wir
besuchen den Markt, aber viele Händler haben gegen 11:00 Uhr schon ihre Stände
abgebaut oder sind erst gar nicht gekommen. Wir gehen nur kurz durch, nehmen
einen Cappuccino in der Bar Tergesteo, treffen alle unsere Bootskollegen dort.
Wir fahren im Anschluß daran mit Mutter und Bruder zuerst zum Gemüsebauern in
Fossalon, dann nach San Pier d'Isonzo zum Weinbauern und in den Agristurismo
Pietra Bianca zum Mittagessen. Alles perfekt, es passt wieder alles -
lukullisch und preislich, wir verlassen diesen Geheimtipp erst gegen 14:15 Uhr
und brauchen einen Cafe als Abschluss. Was bietet sich besser an als die
Pasticceria "Mosaico" in Aquileia. Dort treffe ich wieder mal 2 Ex
Arbeitskollegen, Assmanen der ersten Stunde, Peter Prisching und Wolfgang
Haller. Wie klein die Welt doch ist, erst letzte Woche war es Walter Schindling
den ich in Grado getroffen habe, der ebenfalls ein Kollege aus Assmans Zeiten.
Nach der Ruhepause geht es zu Fuß in die Altstadt, ein wenig Bewegung tut gut,
es gibt auch eine Regenpause, in der die Frecce Tricolore einige Trainingsflüge
absolvieren. Wir, mit Mutter und Bruder setzen uns nochmals in der Stadt
zusammen, erstmal noch im Freien im Odeon, dann wird es frisch und wir wechseln
in die Filomena und plaudern. Um kurz nach 20:00 Uhr fängt es wieder an zu
schütten! Wir nehmen der Heimweg in Angriff, mit Regenschirm und Regenjacke
bewaffnet, schalten in der Wohnung die Heizung an, es ist ungemütlich sonst.
Ich lese noch die letzten 2 Kapitel im neuen Grado Buch, dann wird geschlafen!

05.05.2019

Gegen 05:00 Uhr werden wir geweckt, es
donnert, blitzt und schüttet aus vollem Rohr! Durch die Bora plätschert der
Regen auch gegen die Fensterläden und schafft eine fast unheimliche
Geräuschkullisse. Der Blick aus dem Küchenfenster zeigt dann einen wirklich dunkelgrauen
Himmel mit weißen Wolkenfetzen, die Bäume werden vom Wind gebogen. Heute gibt
es Hausarrest, bei diesem Wetter jagt man nicht einmal einen Hund vor die Türe.
Ferdl muss bei diesem Wetter am Boot schlafen, er hat sein Appartement
vermietet, beneiden kann ich ihn nicht, obwohl ich gerne am Boot schlafe - aber
nicht bei so einem Sauwetter! Nicht mal zum Einkaufen kann man gehen, der
Schirm bietet keinen Schutz bei dem Wind und dem vielen Regen, das Auto parkt
in einer Seitenstrasse unserer Wohnung und ist in der Früh nicht erreichbar.
Vielleicht bessert sich das Wetter noch, heute ist ja der Tag mit der Flugshow
........... Gegen 10:30 Uhr dann eine Regenpause die wir zum Vormittags Cappuccino
nutzen und noch etwas Salat kaufen, dann wird gekocht in der Wohnung. Es gibt
eine herrliche Gemüsesuppe, dann eine Beiried Schnitte mit frischem Spargel und
Erdbeeren mit Schlag - ein 1er Menü ! Dann die große Zitterei, gibt es die
Flugshow heute? Die Gemeinde verkündigt um 14:00 Uhr im Netz, dass die Frecce
fliegen werden. Also begebe ich mich zu Fuß zum Haupteingang des Strandes, es
gibt ein wirklich großes Polizei Aufgebot, jeder am Eingang wird gemustert. Die
offiziellen Sprecher sind noch am Mikro als ich ankomme, ich habe Glück und
erwische ein Strandhäuschen mit Vordach, wo ich einen Stehplatz bekomme.
Pünktlich um 16:00 Uhr als die Show beginnen soll fängt es wieder zu regnen an,
die Show startet verspätet und dauert auch nur eine knappe halbe Stunde. Es
sind sicher mehr Möven am Strand als Zuschauer, letztes Jahr waren es sicher an
die 50.000 Leute, im Netz wird vehement eine Verlegung des Termins in den Juli
oder September gefordert. Ich friere am Strand, im Wind und in der Kälte, freue
mich als der Abschluss Applaus erklingt und gehe schnurstracks nach Hause in die
geheizte Wohnung. Nach dem Abendessen dann nur mehr "relaxen" am TV Gerät.

06.05.2019

Bootfahren wäre wieder mal angesagt, heuer
ist meine Chicca schon 11 Tage im Wasser und nur 2x konnte ich ausfahren,
traurig dieser Sommerbeginn! Nach dem Frühstück fahren wir ins EKZ Tirare, zum
Decathlon, ich brauche neue Laufschuhe. Finde aber auch gleich Handschuhe zum
Biken, Werkzeug inkl. Reifenheber und Tasche fürs Rennrad und eine
Wechselbadehose. Zurück im Appartement wird gekocht, Spargelsuppe und
Spargelgröstel mit Salat. Nach dem Abwasch wird die Chicca gestartet und wir
fahren zur Insel Barbana. Treffen mit Wolfi und Lassnig Walter zusammen, die
Sonne scheint endlich wieder und es ist einigermaßen warm hier auf der Insel.
Gegen 17:00 Uhr fahren wir in den Heimathafen, dann wird die Silverwing mal
geputzt und von den Spuren der letztem Unwetter in Grado befreit. Jetzt habe
ich meine Abdeckplane auch hier und kann sie abdecken. Abends dann TV Montag,
Krimi, Krimi, Krimi !

07.05.2019

Laut Wetter Vorhersage sollte heute ein
strahlender Sonnentag werden, der Blick am Morgen zeigt aber leider wieder ein
anderes Bild. Alles nass, es muss wohl wieder geregnet haben diese Nacht, der
Himmel grau in grau, wolkenverhangen - ich verstehe es einfach nicht wie solche
Wetter Vorhersagen entstehen können. Na ja gegen das Wetter ist man machtlos
und kann dagegen nichts machen, die richtige Bekleidung wählen und erstmal,
nach dem Frühstücks Kaffee einen "powerwalk" auf der Diga bis Pineta und zurück
machen. Denkste, als ich um 08:15 Uhr 
los marschieren will beginnt es schon wieder zu regnen, "che cazo" ! Vielleicht
bessert es sich noch, heute ist ja eine Fahrt nach Castions di strada geplant,
in das Agriturismo Luca d'Ambrosio - wir wollen das Geburtstagsessen für Gudrun
dort mit Freunden einnehmen und ein wenig Käse und Salami vom Bauern kaufen.
Vielleicht auch einen "Pumpa" Wein, wir wollen erst probieren. Vorerst fahren
wir zum Friseur, Gudrun will sich von den beiden "Figaros" einen neuen Schnitt
verpassen lassen, dann Cafe in der Tergesteo Bar, wir treffen Wolfgang mit
Walter, die Spuren der letzten Nacht sieht man. Danach fahren wir nach Carlino
in den Nautimarket Schäkel und Sika holen! Mit 
Michi, Maria und Inge treffen wir uns danach bei Luca d'Ambrosio in
Castions di strada, und es wird wieder einmal ein  Festessen wie in Friaul üblich. Salami aceto,
Pancetta, Frico, Salat, Fritatta alles hausgemachte Spezialitäten mit dem
passenden Wein und natürlich dem Haus "Digestivo" - die Folge ist ein "benebelter"
Beifahrer und ein Geburtstagskind das selbst nach Hause fahren muss. Es folgt
ein "Schönheitsschlaf von mehr als 1 ½ Stunden, als ich munter werde scheint
die Sonne. Raus aus dem Bett, rein in die Turnschuhe und ab auf die Diga zu
einem "walk" und einen Macchiatio bei der Odeon Bar. Ich bin noch immer
angeschlagen, ab ins Appartement und "Gemütlichkeit" ist angesagt.

08.05.2019

Der Tag beginnt wieder bewölkt und grau, doch
schon um 07:30 Uhr blinzelt die Sonne durch die Wolken, heute haben wir mit
Michi, Maria und Inge ausgemacht zur Insel Barbana zu fahren, Inge war noch nie
dort - mach ma gerne! Vorerst aber noch ein wenig Sport am Programm, "walken"
auf der Diga, zum Radfahren ist es zu windig und auch zu kühl, es hat gerade
mal 9° am Morgen! So richtig durchkommen will sie auch nicht, die Sonne, aber
gegen 10:00 Uhr mach ich mich auf den Weg zur Chicca, checken ob alles OK ist
an Bord, Ölkontrolle und Kühlmittelstand prüfen. Pünktlich um 11:00 Uhr sind
sie da und wir fahren zur Insel, dort angekommen ein Rundgang mit Kirche,
Karner und Konventgarten. Ein köstliches Mittagsmahl im Freien, es scheint
mittlerweile die Sonne, aber es zieht auch rasch wieder zu und wir verlassen
die Insel um 13:30 Uhr. Im Stadthafen machen wir fest und genehmigen uns einen Cappuccino
im "La brocca rocca" dann fahre ich alleine in den Heimathafen, brauch heute
aber 2 Anläufe um fest zu machen, der Seitenwind und die Strömung machen mir
heute einen Strich durch die Rechnung. Aber es klappt. Dann ab in die Wohnung,
ich koche ein Risotto natur und es beginnt wieder zu tröpfeln, also bleiben wir
in den vier Wänden.

09.05.2019

Es hat schon wieder die ganze Nacht geregnet,
teilweise war im Halbschlaf auch Sturm zu hören, was ist blos los in diesem
Frühjahr 2019? Der erste Handgriff am Morgen ist der Blick auf die
Wettermodelle am PC, ab Mittag soll es wieder besser werden. Die Hoffnung
stirbt zuletzt, ein paar Sonnenstunden möchte ich schon noch genießen, bevor es
in die Arbeitspause nach Kärnten zurück geht. Vorerst aber mal die
Vorbereitungen in der Küche, heute koche ich wieder im Appartement, gesund und
Ketogen und in Ruhe Zeitung lesen am Computer, emails checken und chillen.
Irgendwann am Vormittag gehe ich in den Supermarkt, mit Crocks, denn es
"waschelt" ohne Ende, als ich zurück bin ist die Jean bis zu den Knien nass!
Kopf und Jacke blieben dank Schirm einiger maßen trocken, aber der Wind hat mir
2 x den Schirm umgedreht, aber ich kann eine Gemüsesuppe kochen! Dazu gibt es
Zucchini mit Salsicce und Erdbeeren als Nachtisch! Nach dem Mittagsschlaferl
wecken mich Sonnenstrahlen, war aber nur ein kurzes Intermezzo, gleich darauf
zieht es wieder zu, aber es regnet nicht mehr. Mit Einheimischen hab ich mich
im Supermercato unterhalten, quest anno sei umido und es soll erst Ende Mai der
Sommer kommen! So lange hab ich nicht Zeit, wir werden am Samstag das
Appartement räumen und nach Kärnten zurück kehren. Am Nachmittag dann ein
Spaziergang in die Altstadt, für einen Cappuccino oder Macchiato. Mit Helga hab
ich mich auch verabredet, ich muß ja noch den "Kerndl" Abend organisieren, wir
nehemn einen Drink im "ladelacesa" dann wieder zurück, über die Diga, im
Sonnenschein ins Appartement. Heute gebe ich mir aber auch wieder einmal den
"Tramonti", den Sonnenuntergang, erst danach hocke ich mich wieder vor den
Fernseher und bearbeite nochmals das Programm für die "Kerndl" Ende Mai.

10.05.2019

Heute wird die Chicca wieder bewegt, das
Wetter passt, schon um 10:15 Uhr bin ich im Hafen das Boot startklar machen. Um
10:10 Uhr starten wir zu einer Grado Skyline Tour nach Tenuta Premiero und den
Canal zur Lieblingsinsel Barbana. Mirko hat sein neues Haus schon fast fertig,
wird nicht mehr lange dauern dann können wir dort mal feiern. Auf Barbana gönnen
wir uns Spaghetti alle vongole, mit Salat, Wein Wasser, Cafe und heute auch mal
eine Nachspeise. Wir lernen den Buslenker vom Hofstätter kennen, Edwin Maier,
er ist mit dem ÖKB Feldkirchen hier auf der Insel und bietet uns sonnige Plätze
an seinem Tisch an. Viele bekannte Gesichter sind mit dabei, von Willi
Modritsch bis Steffi Niederbichler, alle staunen dass wir hier sind. Edwin
fährt dann mit uns zurück zur Anlegestelle, er muss noch den Bus holen, die
Fahrt des ÖKB geht noch ins Collio zum Weinbauern. Wir fahren in den
Stadthafen, es muss noch ein Macchiato sein in der Hemingway Bar. Gegen 16:00
Uhr fahren wir zurück in den Heimathafen, legen an, und auch die Silverwing
wird abgedeckt und hinter "Gitter" gestellt, sie bleibt ja jetzt 14 Tage in
Gardo und wird nicht bewegt. Christian hat Probleme mit seinem Starter, hat
seine "Marina" heute gewassert, aber der Starter streikt. Er will ihn ausbauen,
kommt aber nicht zu allen Schrauben dazu. Fabrizio ist aber in Rom, also wird
diese Reparatur auf kommende Woche verlegt. Nach dem Abend - Resteessen im
Appartement gibt es noch einen Stadtspaziergang bevor wir uns die letzte Nacht
im Appartement um die Ohren schlagen.

11.05.2019

Die Wettervorhersage zeigt schon wieder auf
REGEN, ich treffe die Entscheidung unser Appartement heute schon zu räumen und
für 2 Wochen nach Kärnten zurück zu kehren. In den letzten 6 Jahren, seit
meiner Pensionierung und den längeren Aufenthalten in Grado, hatte ich noch NIE
solche Schlechtwetterphasen wie dieses Jahr! Vielleicht bessert es sich gegen
Monatsende, ich will ja ab 24. Mai wieder in Grado sein, dann bis zum Beginn
der Schulferien. Erstmal gibt es einen Kaffee und die Kleine Zeitung am PC, dann
beginnen wir die Sachen im Appartement zu ordnen, was kommt ins Boot, was kommt
nach Hause. Am Weg zum Wochenmarkt in Grado, bringen wir die Kisten aufs Boot,
welche auch dorthin gehören, danach decken wir uns noch mit frischen Sachen vom
Markt ein. Gegen Mittag dann verlade ich die letzten Utensilien im Auto, ein
letztes Mittagessen in Grado, ein Mittagsschlaferl und gegen 14:30 Uhr, nach
einem letzten Macchiato fahren wir gen Norden! Das Wetter ist zwar etwas besser
geworden heute, aber für die gesamte nächste Woche wurde instabiles
prognostiziert, insbesondere der morgige Muttertag bringt Kälte, Regen und ist,
wie die Gradeser sagen - un giorno umido! Ciao Grado, ci vediamo a presto!