Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Carnevale in Grado

23.07.2019 23:25

19.07.2019

Nach einem turbolenten Tag, er begann schon
um 07:00 Uhr früh mit einer Radltour von 75 km, brachte dann ein Engagement des
Stadtmarketings Villach als Entertainer am 14.08. in Villach und einem leider
unnötigen Besuch im Sanatorium Villach zum MRT - es konnte nicht gemacht werden
weil irgendein Grenzwert nicht passte - cruisen wir durch das Kanaltal, auf der
Bundesstrasse bis Gemona, dann Autostrada, Cafestopp in Ledra und sind um 17:00
Uhr am Steg in unserer Marina in Grado. Leider kein Parkplatz zu finden,
hoffnungslos verparkt nur in der Kurzparkzone finde ich einen Stellplatz. Dann
wir die Chicca ausgepackt, gelüftet und eingeräumt, Batterie muss geladen
werden, es gibt halt immer was zu tun auf solch einem Kahn. Gudrun fährt mit
Dorli und Christian sowie Wolfgang und Conny schon zur Banco d'orio zum Baden,
ich habe noch zu tun. Gegen 18:30 Uhr tuckere auch ich zur vorgelagerten Insel
um endlich wieder im Salzwasser zu Baden. 26° hat das Wasser, die Luft 30° und
kaum Wind, herrlich. Erst gegen 20:00 Uhr verlassen wir den Badeplatz und
fahren in den Stadthafen, gehen zu Andrea in den Patriarchen und die Ladies
gönnen sich einen Toast, die Herren der Schöpfung brauchen nur Durstlöscher. Es
wird eine Nachtfahrt in den Hafen, wir haben die Zeit übersehen und es ist
schon nach 22:00 Uhr als wir wieder auf den Booten sind. Im Heimathafen wird am
Steg noch die Starnacht vom Wörthersee Übertragung im Radio verfolgt, begleitet
von Prosecco und Bier, es ist ein lauer Sommerabend in Grado und sicher schon
Mitternacht als wir in die Kojen fallen.

20.07.2019

Herrlicher Sonnenaufgang am Morgen, eine
leichte Brise Wind, spiegelglattes Wasser, es wird wieder ein Traumtagerl. Aber
vorerst zum Frühstück in die Bar Tergesteo, dann Besuch der Ferramenta, Besuch
des Wochenmarktes und wir treffen Jutta wieder, mit einer Freundin ist sie bei
Wolfgang zu Besuch, direkt von der Starnacht in Klagenfurt, noch in der Nacht
angereist. Sie kommen ebenso we Christian mit Dorli zu unserem Badeplatz auf
der Banco d'orio. Mittagessen heute an Bord, wirklich lange Zeit im Wasser, das
nenn ich mal Badetag pur. Wolfgang und Christian fahren am Nachmittag dann zur
Insel Barbana, ich möchte nicht, es ist Samstag und die Liegeplätze sind
Mangelware. Also bleiben wir auf der vorgelagerten Insel und fahren aber dann
in den Stadthafen auf einen "affugato", dann in den Heimathafen und ab zum "il
panino" um das Abendessen einzunehmen. Herrliche Calamari ai ferri und ein
Dorade aus dem Ofen, dann ein Verdauungsspaziergang und ab zum Carnevale di
Grado. Wir haben in der Filomena reserviert und sitzen nicht ganz Fussfrei in
der 2. Reihe. Fast 3 Stunden dauert der Umzug der Gruppen durch die Altstadt,
begleitet von wirklich lauter Musik aus der Dose, lediglich 3 Gruppen spielen
"live" - aber auch laute, laut und wirklich laut. Dann große Aufregung,
Wolfgang hat seich heute bei einem Sturz in den Freiraum zwischen Steg und
Bootsrumpf eine schmerzhafte Prellung der Rippen zugezogen und kann nicht mehr
sitzen oder stehen, Gudrun ruft die Rettung, auch kein leichtes Unterfangen bei
einem Karnevalsumzug mit tausenden Zuschauern und Akteuren. Irgendwie schaffen
es die Sanitäter Wolfgang ins Rettungsauto zu bringen und eine Erstuntersuchung
im "pronto soccorso" durch zu führen. Christian und Dorli bringen ihn dann nach
Monfalcone in das Krankenhaus wo aber in der Nacht kein Röntgen möglich ist,
also müssen sie unverrrichtender Dinge wieder nach Grado fahren. Wir versuchen
in der Zwischenzeit an Bord unserer Chicca zu schlafen, leider nicht möglich,
sämtliche Gruppen sind am Sportplatz, nach dem Umzug eingetroffen und feiern
Party mit viele tausend Watt ............ Erst gegen 03:00 Uhr Früh kehrt Ruhe ein und
wir schlafen ein.

21.07.2019

Erst gegen 08:00 Uhr werden wir wach, kein
Wunder nach der Musiknacht an Bord. Frühstück in der Bar Bomben, dann ein
kurzer Besuch im SPAR Markt - Wolfgang informiert uns dass er nochmals nach
Monfalcone ins Krankenhaus fährt um das überfällige Röntgen machen zu lassen
und sich einenKreuzverband anlegen zu lassen. Wir sind schon um 09:00 Uhr
wieder am Badeplatz in Banco d'orio und heute Sonntag ist natürlich hier auch
keine Ruhe zu finden. Schreiende Kinder, hunderte Boote mit Badegästen, ich
denke ich werde mich in die Lagune zurückziehen um die Ruhe wieder zu finden!
Den Mittagssnack lassen wir uns aber noch am Badeplatz munden, nach dem
Mittagsschläfchen kommen Dorli und Christian, also bleiben wir auch und
plantschen im 28° warmen Wasser bis 17:30 Uhr, dann reichte es und wir fahren
in einer Kolonne zurück nach Grado, zu unserer Insel Schiusa. Es folgt ein
Kaffee an Bord, dann Körperpflege und ab in die City, bei Andrea im Gustibus
habe ich heute einen Tisch reserviert. Vorher aber noch ein Aperitv im "al
torre" dann genehmigen wir uns Cozze marinara und Antipasti misto di mare bei
Andrea. Es folgt ein Gelato von Antoniazzi und dann ein Konzert auf der Diga.
Saxophon und E-Gitarre, dazu Briefe von Pasolini an Allen Gainsberg. Dazu ist
mein italienisch leider nicht ausreichend, ich verstehe nur Bahnhof, aber die
Musik passt zu meinem heutigen gemüts Zustand - betrübt aber nicht
hoffnungslos. Bei Lucy noch ein Abschluss Drink und ab in die Federn!

22.07.2019

Heute ist wieder mal Sport am Programm, schon
um 06:30 Uhr sitze ich am Rad und spule eine 65er Runde im Hinterland von Grado
ab. Frühstückscafe dann schon auf der Insel Barbana wo auch das Mittagessen
heute geplant ist. Alfred Kamleitner, Präsident des BÖF, hab ich hierhin
entsendet und er meint so gut hat er in Italien schon lange nicht mehr gegessen
- da geb ich gerne Empfehlungen ab, wenn sie so enden. Mittagsschlaferl noch im
Hafen der Insel, dann steht wieder Baden am Programm. Banco d'orio für einige
Stunden, erst gegen 18:00 Uhr geht es zurück in den Heimathafen. Am Boot
trinken wir noch einen Cafe mit Conny, sie hat heute wieder Fahrstunden mit
einem Fahrlehrer der Lega Navale. Wir vertschüssen uns in die Stadt, zuerst ein
Kebab, bei Calypso,  zur Linderung des
Hungergefühls, dann zu Pino und letzt endlich nochmals ins "la Torre" wo wir
wieder nette Leute kennen lernen durften, ein Ehepaar aus Wiener Neustadt. Kurz
vor Mitternacht ist Bettruhe angesagt, die Nacht ist heiß und schwül, kaum
Schlaf, erst in den Morgenstunden dann ein leichter Borino der den Schlaf
ermöglicht.

23.07.2019

Am
Morgen hab ich Kopfschmerzen, der Rücken ist beleidigt, kurzum keine optimalen
Verhältnisse für einen Tagesstart. Aber dank Novalgin ist beim Frühstück schon
alles wieder erledigt. In der ferramenta besorge ich mir Sicherungen und neue
Schalter, die Bilgenpumpe funktioniert nicht. Mit der Prüflampe kann ich
feststellen dass Strom da ist aber der Fehler im Schalter liegt. Also Tausch
und die Sache läuft wieder, selbst ist der Mann, mittlerweile benötige ich für
solche Dinge keinen Mechaniker mehr. Die Lichtmaschine meiner Chicca macht mir
ein wenig Sorgen, der Ladestrom ist zu gering, entweder sind die Kohlen zu
tauschen oder der Laderegler ist kaputt, oder doch ein Masse Wackelkontakt?
Egal ich komme erst Ende August wieder nach Grado, da muss dann wieder Fabrizio
an Bord kommen und sich dieser Sache annehmen. Von 10:00 Uhr bis 14:15 Uhr ist
wieder Baden angesagt, heute sind wir fast alleine in Banco d'orio, das Wasser
ist glasklar und angenehme 28° warm. Es folgt ein Friseurbesuch, dann Chicca
versorgen und gegen 17:00 Uhr vertschüssen wir uns vom Karneval Wochenende aus
Grado, haben noch Besuche beim Gemüsebauer und Weinbauer geplant bevor es
Richtung Kärnten geht. Jetzt folgt eine Grado Sommerpause bis Ende August, dann
beginnt die 2. schöne Langzeit in Grado, die bis Ende Oktober mal geplant ist!
Ciao mamule di Graisan!