Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

der Defekt ist behoben

09.07.2018 16:57

08.07.2018  Gegen Mittag erhalte ich die Nachricht von Fabrizio, meinem Mechaniker, der Schaden an der Ruderanlage (Steuerung) ist behoben, einer Probefahrt steht nichts im Wege. Also kurzer Hand ins Auto und um 15:15 Uhr starte ich nach Grado, durchfahre einige kleinere Gewitter und bin um 17:00 Uhr bei Sonnenschein in Grado. Als erstes wird die neue Aluverblendung, die ein Eindringen von Regenwasser unter der Kederschiene verhindert, montiert. Als ich fertig bin muss ich auch schon die Persenning vollständig schließen, ein Gewitter nähert sich Grado. Hagel, Starkregen und Bora, alles gleichzeitig, für 30 Minuten ist es stockdunkel. Danach scheint die Sonne als ob es nichts gegeben hätte. Ich montiere die Abdeckleisten der Frontscheibe, auch eine aufgeschobene Arbeit die ich bisher noch nicht erledigen konnte. Dann wird die Steckdose für den Landanschluß (IP54) neu montiert, die Antriebswelle gefettet, der Motorcheck gemacht und das nächste Gewitter kommt. Ich komm nicht mal auf die Toilette, so schüttet es, also muss ich das WC an Bord aktivieren. Um 20:30 Uhr ist auch dieser Spuk vorbei und ich treffe mich mit Claudia und Willi, liefere die mit gebrachten Rauchwaren. Dann als wir bei Pino's Enoteca sitzen gibt es einen Unfall, eine Autofahrerin übersieht eine Radfahrerin und fährt sie nieder. Ich laufe zum Unfallort, aber es sind schon Ersthelfer von der Kebab Bude da und die Frau wird Erstversorgt. Dann dauert es 15 Minuten bis die Rettung kommt, weitere 20 Minuten bis sie auf der Liege aufgelegt ist, dann wird sie in den rettungswagen geschoben. Dieser bleibt aber stehen bis die Carabinieri kommen, mit 2 Fahrzeugen und 8 Beamten die alle "wichtig" rumstehen, es passiert nichts. Die Unfalllenkerin des Autos darf nicht aussteigen, die verletzte Radfahrerin liegt weitere 30 Minuten im Rettungsauto bis dieses Richtung Krankenhaus abfährt. Die Strasse ist insgesamt 1 1/2 Stunden gesperrt - ich will in Italien niemals verletzt werden und Hilfe benötigen. Dann kommt Wolfgang noch auf ein Glas vom Roten, danach ist Bettruhe und ich schlafe herrlich im Vorschiff meiner Chicca.



09.07.2018 Die Sonne scheint schon als ich aufstehe, dann versorge ich mal unsere Räder, die hat der Sturm umgeworfen und sie haben sich verkeilt. Dann Morgenwäsche und ab zum Frühstück in die Tergesteo Bar. Zurück im Hafen wird nochmals geputzt dann ist Fabrizio da und wir machen gemeinsam eine Probefahrt zur Insel Barbana. Alles dicht, alles funktioniert wie es sein soll, allerdings ist eine DJ Gage für den Schaden drauf gegangen. Zurück in der Marina, demontiere ich die hintere Persenning und fahre zu Sarah, der gestrige Sturm hat mir den Reisverschluß teilweise losgerissen, das gehört sofort genäht. Dann kommt Hubert und ich helfe ihm sein Sonnenverdeck zu montieren, alleine fast nicht zu machen. Dann wird die Chicca auch schon wieder dicht gemacht, ich muss noch zum Gemüsebauern einkaufen und der schließt um 12:30 Uhr. Ich schaffe es bis Fossalon und bekomme noch, roten Zwiebel, Knoblauch, Gurken, Zucchini, grüne Bohnen, Tomaten und Pfirsiche - alles von hervorragender Frische und zu einem vernünftigen Preis. Dann geht es auch schon zurück nach Kärnten, ich wähle die Strecke über Cividale und das Kanaltal nach Tarvis, gebe mir dort noch eine Portion Tagliatelle San Daniele bei MAurizio. Ein Jausenkauf noch beim SPAR in Tarvis und um 16:00 Uhr bin ich wieder zu Hause. Am 17. Juli starten wir wieder nach Grado, eventuell mit dem Motorrad, zu den Filmaufnahmen für den Beitrag in "servus, srecno, ciao" das ist aber wieder eine andere Geschichte.