Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

die 3 Musketiere - wolkenlos

12.07.2015 16:30

Dienstag 07.07.2015 Christian, Alois Draxl (Bauhaus Villach Chef) und meine Wenigkeit beschließen eine Fahrt nach Grado mit den schweren Bikes um mal nach Cervar Porat zu fahren. Die Anfahrt über den Predilpass und das Isonzo Tal bis nach Monfalcone ist einfach schön und reizvoller als das Kanaltal. In Monfalcone genießen wir eine Pasta um € 3,50 in der Trattoria Splendor und reichlich Wasser, es hat mittlerweile schon 35° im Schatten. In Grado eingetroffen sofort auf Christians Boot und raus aufs Meer. Denkste! Zu hoher Wasserstand, wir können nur nach Barbana, passt aber auch mal wieder alle Mädels und die Köche zu begrüßen! Gegen 18:00 Uhr sind wir wieder zurück, Christian und Alois checken in der Wohnung ein, ich nehme eine Dusche danach ruft Pino, wir kommen, alle unsere Freunde sind da, Claudia mit Willi, der Koch Roberto schaut vorbei, es ist einfach immer lustig hier.

Mittwoch 08.07.2015 Heute haben wir auch kein Glück mit dem Wasserstand, wir kommen nicht durch unter der Brücke von San Marco. Also rüber nach Barbana, hallo sagen und weiter aufs Meer bei Tenuto Premiero. Am Meer baden wir, umrunden Grado, besichtigen die Skyline und steuern die Banca d'oro an um hier nochmals zu verweilen und zu baden. Herrliche 27° hat das Wasser. Am Nachmittag erhalte ich eine Unwetterwarnung aufs Handy, Stufe "violett" in Kärnten, mir egal ich bin in Grado........Es sollte noch ganz dick kommen diese Nacht. Abends schalte ich den Fernseher ein und gib mir einen Tatort, als mein Stegnachbar gegen 21:20 mich ruft und vor einem starken Sturm warnt. Ich solle die Belegleinen verstärken, in Venedig gab es vor wenigen Minuten einen Tornado mit Toten und in Triest bläst die Bora schon mit mehr als 100 km/h. Nun werde ich unruhig, Erinnerungen an den 14. Juli 2013 kommen auf als der Sturm meine Nordlicht vernichtete. Kurzzeitig hagelt es ein wenig und es schüttet, nach 20 Minunten ist alles vorbei. Mein Nachbar fährt nach Hause (Gorizia) ich lege mich in die Koje. Um 00:30 beginnt plötzlich ein Sturm (Bora) mit sicher 7 Bft. Stärke, die Chicca wird kräftig gebeutelt. Ich höre ein dumpfes Klopfgeräusch, die Chicca schlägt wo an! Rein in das Ölzeug und raus auf den Steg - die Springleine ist gerissen, die Chicca schlägt mit dem Bug auf den Steg ! Reservefender raus und am Steg befestigen, dass der Bug weich anschlägt und die Spring tauschen. Ich nehme eine 15mm Leine und sichere die Chicca neu. Mittlerweile "kocht" die Lagune, nur mehr weiße Schaumkronen sind zu sehen. Bei einem anderen Nachbarboot fliegen die Liegepolster davon, mein Steuerbord Nachbar hat sein Boot nur mit einem "Schuhband" gesichert, hoffentlich hält das Schnürl.......  Ich packe meine Wertsachen, Motorradschlüssel, Tablett und alle teuren Instrumente in eine Tasche und bringe sie in unseren WC Container in Sicherheit. Dann heißt es warten,warten,warten - bis 03:00 Uhr früh dann hat der Spuk ein Ende.

Donnerstag 09.07.2015 Heute wollen wir mit Christians Boot nach Cervar Porat fahren, alle freuen sich, doch daraus wird nichts. Schon in der Dalbenstrasse haben wir 1 1/2 Meter hohe Wellen, es hat keinen Sinn, wir drehen um. Neues Ziel - Aquileia - Ristorante Nettuno. Heute ist Alois am Ruder und steuert die "Marina" durch die Dalbenstrasse zum Fluß Natissa bis in den Hafen. Das Anlegen übernimmt wieder Christian. Wir speisen sehr gut und preiswert, sind zufrieden und machen uns auf den Weg, wir wollen nochmals baden gehen. Das Meer ist immer noch unruhig vor der Banca d'oro aber wir schwimmen. Danach legen wir vor dem Hotel Laguna Palace an, wir müssen warten bis der Tidenhub wieder absinkt um die Brücke passieren zu können. Wir nutzen die Wartezeit und jausnen ein wenig an Bord, nach der Durchfahrt und dem Anlegen Abendprogramm heute Filomena, dann Pino ..........

Freitag 10.07.2015 Alois muss nach Hause fahren, Christian und ich entscheiden uns für die Fahrt nach Cervar Porat. Wir haben zwar noch Wellen bis zu einem Meter, aber wir zwei alte Seebären machen es schon und sind nach knapp 3 Stunden in Umag zum Einklarieren. Ein Cappuccino muss sein in der Marina, Chrsitian möchte kurz mit einem Volvo Penta Spezialisten sprechen, keiner da, also wieder zum Boot und ab nach Cervar Porat. Am Weg zum Boot treffen wir Cornelia (Pfirrmann) mit ihrem Mann und Bekannten, sie sind am Beginn einer 2 wöchigen Urlaubsreise mit dem Boot. Nach einem kurzen Plauscherl nehmen wir Kurs Novigrad und Cervar Porat. Am Ziel überdenken wir die Möglichkeit doch direkt vor dem Restaurant Sveta Marina anzulegen, aber kein Platz, alles besetzt. Also Kanal VHS 17 und die Marina angefunkt, es gibt einen Platz. Nach der Körperpflege dann ein Fußmarsch von 45 Minuten zum Restaurant und eine Fischplatte genießen. Zurück auch wieder zu Fuß, dann noch ein Gelati im Hafen, dann sind wir müde.......

Samstag 11.07.2015 Frühstück im Hafen, Leinen los um 09:15 Uhr, ausklarieren in Novigrad und direkten Kurs zur Banca d'oro. Heute schaffen wir die 40 Sm in 3 Std, Christian treibt seinen Volvo Penta durch die spiegelglatte See in Gleifahrt mit   15 Knt, Mittagsjause schon am Anker in Grado. Gerhard ist auch da mit seiner Quicksilver, am Nachmittag nach Baden, Strandspaziergang und Mittagsschlaferl dann nach Barbana, zu den Mädels. Mein Ersatzteil (Motorhalterung) ist noch immer nicht eingetroffen erfahre ich bei einem Telefonat mit Riccardo. Also heute letzte Nacht in Grado. Zuerst fahren wir zum Morzut auf ein Abendessen, leider Betriebsurkaub bis 26.07., dann ins Agriturismo "Ai vecchio Gelso" - Wein gut und günstig, die Wurst Käseplatte ist einfach wenig und teuer, einen Versuch war es Wert. Abends dann zu Pino, Ute und Helmut sind da mit Freunden, Claudia und Willi, und, und, und..... In der Filomena danach treffen wir Edi, Renata, Gianni und Michael, Gianni hat meine WhatsApp nicht bekommen - aber wir treffen uns immer wieder......

Sonntag 12.07.2015 Einkaufen in der Früh im Supermercato, Frühstück an Bord, um 09:00 Uhr starte ich die Wing Richtung Heimat. Heute führt mich der Weg über Gradisca d'Isonzo, Cividale, Kobarid, Bovec über den Vrsic Pass, Kranska Gora und den Wurzenpass nach Hause, Mittagessen schon in den eigenen vier Wänden. Nächste Woche soll angeblich, nach fast 5 Wochen Wartezeit mein Ersatzteil in Grado eintreffen, bin mal gespannt......