Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

einmal Hölle und zurück

07.08.2018 16:13

Am 06.08.2018 um 21.34 Uhr erreicht mich die Nachricht von Fabrizio, dem Tapezierer - nicht zu verwechseln mit Fabrizio dem Mechaniker meines Vertrauens - dass er am Dienstag 07.08.2018 in die Marina kommt um meine Persenning zu überarbeiten. Auf diese Arbeit warte ich seit der Montage meines neuen Daches auf der Chicca (April), also ein wichtiger Termin, der erfordert ein rasches Handeln und ich setze mich um 21:45 Uhr ins Auto, fahre zur Bank Geld holen, tanken in Treffen und ab nach Grado. Um Mitternacht werde ich in Aquileia von einem Feuerwerk empfangen, es findet gerade ein Fest statt in der Patriarchenstadt und um 00:12 Uhr bestelle ich mir einen "Spritz bianco" bei Nausica in Pinos Enoteca. Diese Enoteca gibt es nun auch schon 30 Jahre und ein neues Weinfass zeigt das auch im Lokal an, leider kein bekanntes Gesicht zu sehen, aber es hat 28° um diese Zeit, der Drink verdunstet förmlich in meiner Hand, danach ab in die Marina und erst Mal Chicca lüften. Der Ventilator dreht auf Stufe 3 und nur so bekomme ich etwas frische Luft in den Schlafraum unter Deck, aber Abkühlung ist es keine bei dieser Außenteperatur. An schlafen ist nicht zu denken, ich wälze mich nur von li nach re und von re nach li - vielleicht schlafe ich 2 Stunden in dieser Nacht. Um 06:00 Uhr stehe ich auf, fotografiere den 6541 ten Sonnenaufgang, dusche und begebe mich auf ein Frühstück, leider hat die Bar Bomben erst um 07:00 Uhr Öffnungszeit, also ab zur Bar Tergesteo wo ich den Piccolo lese, und mein Brioche alla crema mit Cappuccino genießen kann. Um 08:00 Uhr bin ich in der Marina, Fabrizio sollte lt. WhatsApp da sein, ich warte aber mehr als eine Stunde bis er kommt, aber er kommt. In der Wartezeit habe ich meine Lautsprecher Box getauscht, habe mir im Internet eine Neue geleistet, der Klang ist um vieles besser und es hat sich gelohnt. Es hat schon 29° als Fabrizio zu arbeiten beginnt, als er gegen 11:30 Uhr fertig ist hat es schon 34° in Grado, auch mir ist heiß, bin total verschwitzt. Nach der Abrechnung Chicca dicht machen und ab zum Gemüse Bauern, Nachschub für den Haushalt in Ossiach holen. Heimfahrt direkt bis Tarvis, bei Giannino muss ich mir noch eine Pizza geben, bevor ich wieder in der Heimat lande. Ab zum See, Mittagsschlaferl, abkühlen (auch der Ossiacher See hat schon mehr als 27° und ist eigentlich keine Abkühlung mehr) und den Tag ausklingen lassen. Am 19. August, nach Ferragosto werden wir die Chicca dann wieder in Badebuchten manövrieren, mal 5 Tage am Meer verbringen. Hoffentlich sind dann diese "Höllentemperaturen" abgeklungen und wieder normale Verhältnisse in unserer Wahlheimat Grado.