Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Traumwetter

15.06.2019 07:38

 08.06.2019

Heute sollte eigentlich ein lustiger Tag
werden, unser Hafenfest, im letzten Jahr ein Highlight in Grado wurde zur 2.
Auflage von mir ausgeschrieben. Leider musste ich es gestern noch absagen, weil
wir keinen Bierkühler, keine Kohlensäure und keine Sitzmöglichkeiten nach Grado
bekommen haben - der Hänger steht beladen in Villach - doch es findet sich niemand
der uns den Trailer nach Grado bringt - schade! Nach dem Erwachen ordne ich mal
wieder mein Innenleben in der Chicca, es hat sich in den letzten Wochen einiges
angesammelt, das nur abgelegt wurde, aber ohne System, das habe ich geändert!
Auch wurde die Chicca wieder mal geputzt, dann ein feines "Kaffeetscherl" an
Bord und eine Tagesplanung erstellen. Ich werden den Wochenmarkt besuchen, muss
meine Gaskartusche für den Bord Kühkschrank in der Ferramenta tauschen und
gegen Mittag dann wohl zum Baden auslaufen. Gudrun kommt nach der Absage des
Hafenfestes nicht nach Grado, also bin ich "wolkenlos".  Man merkt, dass das verlängerte Pfingst
Wochenende angebrochen ist, die Parkplätze vor unserer Marina sind schon gut
belegt weil gratis, aber ich habe ja nur meinen Roller hier, mit dem bin ich
flexibel. Zuerst fahre ich zur Banco d'orio, leider zu unruhig heute, nach 15
Min. fahre ich zurück in die Lagune vor die Insel San Pietro d'orio, dann gegen
13:00 Uhr sind mir zu viele Boote, zu schnell unterwegs, die Chicca liegt
wieder unruhig und bekommt die Wellen der vorbei rasenden Boot von der Seite,
also ab ins Paradies vor Belvedere, zwar 45 Min. Fahrzeit aber es lohnt sich.
Alles ruhig, eine leichte Prise aus Süd, absolut ruhiges Wasser, der Radio
bringt Musik über meine SoundBox ins Boot - heuer Dank Internet an Bord auch in
der Lagune möglich. Ich bleibe bis gegen 18:00 Uhr, finde in Barbana Platz zum
Anlegen, nehme einen "sundowner" und fahre als Letzter von der Insel. Im
Heimathafen treffe ich Dorli, Helga, Sabine, Waltraud, Sepp, Michael und
Christian, sie kommen vom Baden auf Banco d'orio zurück und sie laden mich ein
auf eine Grillerei auf Balkonien in Pineta. Da ich ja "wolkenlos" bin nehme ich
die Einladung gerne an, es wird dann auch fast Mitternacht bis ich wieder an
Bord der Chicca meine Nachtruhe finde! Heute schlafen Christian und Sepp im
Nachbarboot, die Wohnung ist mit dem Rest der Gäste belegt!

09.06.2019

Heute mal ein sportlicher Tag! Schon um 06:00
Uhr Tagwache, die ersten "Sonntagsfahrer" sind mit ihren Booten schon aufs Meer
unterwegs und erzeugen natürlich Wellen, dadurch ist an schlafen nicht mehr zu
denken. Erstmal werden meine Leinen vom Ankerkasten gereinigt und zum Trocknen
aufgelegt dann begebe ich mich auf die Suche nach einem weiteren Wassereintritt
im Boot, diesmal aber Salzwasser, also doch schon von Bedeutung!  Gegen 08:00 Uhr schwinge ich mich auf's MTB
Rad und fahre nach Triest, heute zwar etwas windig am Morgen, aber
erfahrungsgemäß legt sich dieser leichte "Borino" mit zunehmender Erwärmung.
Gott sei Dank bleibt der Wind, denn ohne wäre es heute zu heiß am Rad, ich
spule die insgesamt 73 km in knapp 4 Stunden ab, mache mehr als 30 Foto's und
bin rechtzeitig im Hafen um die Rückfahrt an zu treten. Nach der Rückkehr in
Grado ist erstmal ein "Nopfazata" erforderlich, danach fahre ich zur Banco
d'orio zum Baden. Gegen 19:30 Uhr zurück im Heimathafen erreicht mich eine
Nachricht von Jutta, eine Skitouren Bekannte, sie ist mit dem Rad und 2
Freunden nach Grado gefahren. Natürlich treffe ich mich mit den 3 "Bikern" und
gehe mit ihnen zum Abendessen ins "il panino". Danach beginnt wohl eine der
schwersten Nachtetappen der Grado Zeit, im Lokal lernen wir einen EX
Fußballprofi und Trainer kennen, mit seinen Mitstreitern ziehen wir dann um die
Häuser und es ist schon 02:30 Uhr als wir bei "al goto" nichts mehr bekommen
und zu Bett gehen müssen. Unvergesslich dieser Abend, so viel gelacht habe ich
schon lange nicht mehr - Danke an Jutta mit Raimund und Rudi, sowie Walter,
Ute, Gabi und Andreas - ihr seid der Hammer !

10.06.2019

Erst nach 08:00 Uhr werde ich wach, ich habe
Böllerschießen in der Gedächtnishalle, war wohl zu heftig die letzte Nacht, da
hilft nur eines: rauf auf's Rad und eine Runde abgestrampelt! Nur einen Kaffee
an Bord und ab Richtung Aquileia, Villa Santina - dort mal das Lokal "da
Maurizio" besichtigt. Der Wirt selbst spricht mit mir und ist ein "richtiger"
Wirt, so an die 165 cm groß aber gut 120 Kilo wird er auf die Waage werfen. Er
erklärt dass es täglich, ohne Ruhetag ein "menu d'operai" gibt, Vorspeise, Hauptspeise
inkl. Vino, Acqua um € 11,00, Abends dann gibt es Fleischgerichte und Pasta aus
dem "Magenfahrplan" wirklich moderate Preise. Wieder was gefunden, muss ich
bald mal aus probieren. Weiter mit dem Rad geht es über Fumicello nach
Aquileia, dort ins Cafe Mosaico auf einen Cappucco und ein Brioche alla crema.
Zurück in Grado fahre ich zum Supermarkt, Nachschub für den Kühlschrank
besorgen, dann folgt ein Ruhepause an Bord. Gegen 14:00 Uhr dann fahre ich mit
meiner Chicca zur Banco d'orio zum Baden, das Wasser hat schon 26° und es ist
"Bacherlwarm" Bis gegen 17:30 Uhr wird "gewackt" Christian mit Dorli und
Waltraud, bzw. Sepp mit Helga sind auch beim Baden und fahren dann zur Insel
Barbana auf einen Tagesausklang, ich fahre mit. Um 20:00 Uhr sind wir wieder im
Heimathafen, duschen und ab in die City, erwarte heute Besuch aus Ossiach. Ulli
mit Franz und ihr Bruder Hans Peter mit Anni sind im "la Ciocolada" ich komme
dazu und es folgt ein Besuch in der Filomena Bar mit Mitternachtsimbiss für die
Gäste, ich bleibe bei dem Grundsatz - KEIN Essen mehr nach 20:00 Uhr, meiner
16/8 Regelung.

11.06.2019

Heute ist ein Ausflug durch die Lagune
geplant, natürlich mit meinen Gästen, wir wollen Mauro auf der Isola Anfora
besuchen. Nach den üblichen Morgen Ritualien treffen alle 4 pünktlich in der
Marina ein und wir starten mit der Fahrt nach Porto Buso um 10:35 Uhr. Durch
die Lagune, vorbei an Vitti's Casoni in den Canale der uns den Weg weist. Heute
sehr gefährlich, viele Untiefen, tw. wirklich nur mehr 20 cm Wasser unter dem
Kiel, aber wir kommen gut durch und ergattern auch einen der wenigen freien
Plätze am Anleger. Gegessen wird wirklich ausgezeichnet, Antipast di mare als
Vorspeise, Cajsons mit Asparagi und Jakobsmuscheln, Salat, Wein, Wasser - kein
Fehler, alles passt! Über das Meer "tuckern" wir wieder zurück nach Grado, in
der Bomben Bar gönnen wir uns Eiscafe und "affugati" dann geht es zur Insel
Barbana. Dort sind Christian mit Dorli und Waltraud, Sepp mit seiner Helga und
wir sitzen in einem leichten Lüfterl im Schatten der Bäume. Gegen 19:30 Uhr
verlassen wir die Insel, meine Besucher gehen in die Serenella zum Abendessen,
ich versorge die Chicca, komme auf einen Scheidebecher nach. Farnz mit Ulli,
Bruder und Schwägerin verlassen mich Richtung Quartier und ich mache noch eine
Rad'lrunde in der Altstadt, treffe bei Lucy "Charly" Binder mit Gattin, Tochter
und Schwägerin und es passt wieder. Um Mitternacht bin ich in der Koje.

12.06.2019

Heute schon um 04:30 Uhr Tagwache, wieder hat
mich ein Fischer geweckt, also raus aus der Koje und rauf auf's Radl - meine
Standardrunde, Tenuta, Fossalon, Isola Morosini, Fiumicello, Aquileia und über
den Dammweg zurück nach Grado -   ein
wenig mehr als 50 km bei angenehmen 23 Grad und ganz leichtem "Borino". Zurück
in Grado gibt es einen Cappuccino mit Brioche alla crema als Belohnung. Es
folgt "relaxen" und ein Besuch bei Mauro meinem Radmechaniker, das
Mittelgetriebe beim MTB "wackelt" und muss nach gezogen werden. Der Kühlschrank
braucht auch wieder Nachschub, viel Wasser bei der Hitze, aber auch ein wenig
zum Jausnen! Dann wird mal relaxt an Bord, am Nachmittag dann entfliehe ich der
Hitze, es hat schon mehr als 30° in Grado, auf meine Lieblingsinsel. Hier im
Schatten der Bäume lässt sich die Hitze am leichtesten aushalten, der Borino
hat sich in einen Libeccio gewandelt, der mit 3 - 4 Windstärken "kühlt" . Heute
würde ich gerne den sonnenuntergang wieder mal dokumentieren und bleibe auf der
Insel, gegen 19:00 Uhr gibt es eine "tavolata" für mich alleine, am Anleger der
Insel. Doch je länger ich warte desto schlechter die aussichten heute einen
"tramonto" zu sehen. Die Gewitterwolken die um Grado herum ziehen verdecken die
Sonne. Also fahre ich wieder in den Heimathafen und  mache einen Abstecher in die Stadt. Mit Helga
aus dem Casa Labres gemeinsam plaudern wir bei einem "Spritz" in der Filomena,
später kommen Ulli und Franz, meine Ossiacher Gäste noch dazu. Es folgt noch
ein Kurzbesuch bei Francesca in der Bar al Goto und bei Giuli im
Wine&Gourmet, dann ist Bettruhe angesagt!

13.06.2019

Heute ist es wieder wolkig in der Früh, daher
wieder auf das Rad, heute wird das MTB ausgeführt. Ohne Frühstück, kurz vor
07:00 Uhr starte ich, erkundige das Hinterland von Aquileia, die Mündung des
Flusses Aussa, dann noch vorbei an der Basilika über Feldwege nach Fiumicello, Boscat
und über Belvedere zurück nach Grado, es werden 55 km und um 10:00 Uhr bin ich
wieder an Bord der Chicca. Dann gebe ich meinem Körper fast einen Liter Wasser,
ich hatte vergessen welches mit zu nehmen und bin fast verdurstet, die Hitze
ist mittlerweile wieder da. Mittag dann nur ein Salat mit Oliven, Schalotten,
Knoblauch und Mozzarella, bei dieser Hitze die sinnvollste Verpflegung!
Nachmittag dann Abwasch erledigen und viel Ruhe bei dieser Hitze, auch das
Badeb interessiert mich nicht bei schon 27° Wasser Temperatur auf Banco d'orio.
Gegen 16:30 Uhr möchte ich tanken fahren und dann zur Insel , vielleicht klappt
es heute mit dem Sonnenuntergang ! Wolfi und Ferdl sind auch auf der Insel, sie
fahren morgen zum Stadtfest nach Vrsar, ich bin leider nicht dabei, werde aber
versuchen ab Samstag dann ein paar Tage nach Caorle zu kommen. ABER die Chicca
springt nicht an, muss ein elektrisches Problem sein! Die Batterien sind beide
voll geladen, wenn der Zündschlüssel nach links gedreht wird (zum Vorglühen)
zeigt die Kontrollleuchte das gelbe Licht, also ist Strom im Zündschloss, aber
wenn man dann den Schlüssel nach rechts dreht (zum Starten) dann geht nichts,
bzw. nach mehrmaligen Versuchen gibt es dann einen Funkenflug! Also Fabrizio
kontaktieren und abklären ob er mir helfen kann! Nichts ist mit "uscire", dann
versuche ich halt nochmal die Satellitenschüssel aus zu richten um endlich auch
mal das TV Gerät an Bord in Betrieb zu nehmen. Den Sonnenuntergang kann ich in
der Marina festhalten und dokumentieren. Nachdem der TV jetzt funktioniert geb
ich mir heute einen Bordabend, mache aber trotzdem um 22:00 Uhr eine
Kontrollfahrt mit dem Rad in der Altstadt, treffe aber keine Bekannten und bin
dann um 23:00 Uhr schon im Bett!

14.06.2019

Jetzt
ist jeder Tag ein schöner Tag, vergessen sind die Wetterkapriolen vom Mai, der
Morgen beginnt mit einem wunderschönen Sonnenaufgang. Für 08:00 Uhr hat sich
Fabrizio, mein Mechaniker des Vertrauens angesagt, hoffe er kann mir helfen.
Eventuell muss er das Zündschloss tauschen, oder es ist ein "wackler" und er
kann nachlöten, ich lass mich überraschen! Er ist pünktlich und beginnt gleich
den Fehler mit seiner Prüflampe zu suchen. Er diagnostiziert - KEIN Strom im
Verteilerkasten nur Batterie Direkt Strom für die Instrumente ist vorhanden,
also muss es am Kabel liegen welches den Strom von der Lichtmaschine zum
Verteiler liefert. Schnell ist dann die Ursache gefunden, der 11 polige Stecker
dieses "Kabelbaums" ist total oxidiert und die Kontakte nicht mehr vorhanden.
Er versucht einen Stecker auf die Schnelle zu besorgen, das gelingt leider
nicht, dieses Teil muss bestellt werden. Also ein "Provisorium" die Kabel
welche noch brauchbar sind, bleiben, der Rest wird neu verbunden. Mit einem
alten Fahrradschlauch wird das ganze "wasserfest" gemacht und muss bis zum
Eintreffen des Original Steckers halten. Gegen 11:30 Uhr sind die Arbeiten
beendet, Probelauf, alles palletti! Fabrizio verabschiedet sich, ich fahre in
den Supermarkt brauche noch Zutaten für den Mittagssalat. Nach dem Mittagessen
dann ein "relax" Powernapping, dann ab zur Tankstelle, nachtanken und  zur Banco d'orio zum Baden. Das Wasser hat 27°
und ich bleibe 2 x fast eine Stunde in der Badewanne. Gegen 17:00 Uhr fahre ich
zur Insel Barbana und versuche wieder einmal einen Sonnenuntergang zu sehen,
leider nein, auch heute wieder Wolken am Himmel, also zurück nach Grado.
Schiffsdeck reinigen, duschen und ab in die City. Zuerst zu Francesca ins "al
Goto", dann in die Filomena Bar, zum Schluß noch ins wine&gourmet, hier ist
heute ein DJ im Einsatz, tolle Stimmung aber nur für Einheimische, die
"Urlauber" können mit dieser Art der Musikdarbietung nichts anfangen.
Allerdings spielt der DJ auch "Klassiker" wie YMCA von den Village People und
dann kracht es bei allen "ascoltatori" ! Gegen 23:30 Uhr fahre ich mit dem Radl
wieder zurück in die Marina und ab in die Falle!