Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Enkerl Tage auf der Chicca

13.08.2017 17:01

09.08.2017

Wing
gesattelt, vollgetankt und auf die Piste, schon um 06:30 Uhr geht es in Ossiach
los, 07:00 Uhr Villach Brieftasche nachmagazinieren, 08:00 Uhr Bovec, 09:00 Uhr
Nova Goriza und um 10:00 Uhr bin ich in der Bar Tergesteo auf einen Macchiato.
Dann gleich zu Stefan mit Luci und Mia in die Wohnung, es beginnt ein "Enkerl
Wochenende" dann Markus mit Michi, Larissa und Isabell kommen auch noch nach
Grado dieses Wochenende. Nach einer Plauderstunde koche ich Spaghetti
Amatricana für uns, ein Glas Rotwein ist auch da und schon ist die Meute
abgefüttert. Zurück am Boot montiere ich den neuen Sitz am Steuerstand und
mache das Boot startklar für die Ausfahrt. Dann noch ein Powernapping von 30
Minuten und ab zum Hotel Laguna Palace, dort warten die Juniores zum boarding.
Es geht erstmal zur Badeinsel Banco d'oro, unser Stammplatz ist heute leider
nicht mit sauberem Wasser gesegnet, also weiter SW einen neuen Platz
angefahren. Anker fällt und wir genießen das 28° warme Wasser. Nach 17:00 Uhr
fahren wir alle gemeinsam zur Insel Barbana, die Kinder bekommen Gelati, Vater
und Großvater lieben das Ghiacco im Spritz bianco. Erst kurz vor 19:00 Uhr verlassen
wir die Insel und ich liefere die "Kinder" wieder vor dem Hotel ab. Dann geht
es für mich zurück in den Hafen, Boot versorgen, Duschen, frisch machen und ab
zur Costa Azzura. In der Bar "al faro" warte ich auf Mia und Co. die im "Piper"
zu Abend essen, mit meinem Junior nehme ich noch ein Glas, die Kinder spielen
am Spielplatz und Stefan erzählt wie es den die letzte Woche in Grado war.
Gegen 21:30 Uhr vertschüsse ich mich, fahre zur Filomena, treffe die "Refoscos"
und gemeinsam geht es noch zu Pino zum Tagesabschluss.

10.08.2017

Um 05:30 Uhr
werde ich durch Donner geweckt, ich decke meine Wing ab, hänge die Seitenteile
bei der Chicca ein und schon geht ein Gewitter nieder. So stelle ich mir einen
Tagesbeginn nicht vor, es ist aber nicht schlimm, in 30 Minuten ist der Spuk
vorbei, aber alles ist nass! Um 08:30 Uhr fahre ich mit dem Rad in die Bar
Bomben zum Frühstück, danach in den Hafen, die Chicca zum Auslaufen checken.
Beim Hotel Laguna Palace nehme ich meinen Junior mit Kinder wieder an Bord, wir
wollen Baden und das Meer genießen. Der Plan war eigentlich nach dem Baden zu
Piero mit dem Boot zu fahren, Wasserstand bzw. Tide würde heute passen aber ein
dumpfes Grollen lässt uns in den Hafen zurückkehren, ich schaffe es mit nur 5
cm Luft über dem Dach, unter der Brücke durchzukommen. Dann wird es drückend
schwül, wir beschließen mit dem Auto nach Aquileia zu fahren und unser letztes
gemeinsames Mittagessen ein zu nehmen. Wir wählen das Nettuno, da passt einfach
alles, der Preis, die Qualität und die Größe der Portionen. Dann bei der
Rückfahrt beginnt es zu tröpfeln, Stefan fährt in die Wohnung um die Koffer zu
packen, ich mach die Chicca dicht, die Sicht am Himmel deutet auf nichts Gutes.
Es kommt wie vorher gesagt. Innerhalb von nur 3 Minuten schießt eine Wand auf
Grado zu, der Sturm steigert sich auf mehr als 100km/h, in wenigen Augenblicken
ist das Unwetter da, ich versuche die Persenning zu stützen, habe Angst dass
sie weg fliegt. Dann folgen Schauer, Hagel und ein Regenguß, ich habe so etwas
noch nicht erlebt. Das Schauspiel dauert länger als eine Stunde, dann dreht der
Wind und die Bora beginnt zu blasen, allerdings nur mit 3 - 4 Bft. also wie
gewohnt. Im Internet lese ich von einer "Tempesta" in Venedig, sie hat mehrere
Boot versenkt aber auch Boote an Land von den Böcken geworfen. Schauderlich, in
Grado fahren die Feuerwehren Dauereinsatz, mehr als eine halbe Stunde nur
Sirene, Folgeton Horn und Blaulicht auf den Strassen und auf unsere Insel. Auch
vor Grado, am Meer, sind einige Boote in Seenot geraten. Stefan verlässt Grado
mit seinen Kid's, bringt mir den Schlüssel für die Wohnung und kündigt Markus
für ca. 20:00 Uhr an. Gegen 19:00 Uhr ist der Spuk endgültig vorbei, ich fahre
in die City, mit Helga mache ich einen kurzen Abstecher in die Filomena Bar.
Markus ruft an, er sei schon in Grado, ich radle zur Wohnung und übergebe ihm
die Schlüssel, fahre wieder in die City und habe schöne 2 Stunden bei Lucy, mit
Angelo dem Cantatore, Zitta und Ciro - wir singen gemeinsam die Hit's von
Adriano, Luigi etc. Gegen 22:15 Uhr ist Markus mit seiner Familie mit dem
Abendessen fertig, wir nehmen noch einen Drink in der "Al Goto" dann sind die
Kinder reif für's Bett. Ich mache noch einen Abstecher zu Pino, Dieter, Willi
und Claudia sind da, als ich heimwärts radle ist es 01:00 Uhr.

11.08.2017

Der Himmel
ist blau, als ich aufwache, es weht schon am Morgen ein Scirocco mit 3 - 4 Bft.
an und für sich ein Schönwetterwind, das wäre ja akzeptabel. Frühstück in der
Bar Bomben, zurück aufs Boot, Motorcheck und noch eine Runde schlafen, di Nacht
war ja kurz. Um 10:50 Uhr fahre ich zum Laguna Palace, Markus und seine Familie
abholen, Badetag ist leider nicht heute, die Wellen am Meer sind zwischen einem
und zwei Meter hoch, Schaumkronen wohin du schaust. Sie sind pünktlich und
kommen mit Hund, eigentlich ein no go, weil ich geschworen habe - nie wieder
ein Hund an Bord zu nehmen. Nun gut, Markus hat eine Hundebox, diese kommt
auf's Vorschiff, Hund rein, Kinder ins Boot und ab nach Aquileia, Kultur und
Bootsgenuß steht heute am Programm. Die erste Hürde sind die Guardia Crostiera,
die gerade auslaufen als wir vorbei fahren, Schwimmweste für Isabel, lautet
mein Kommando. Es geht gut, sie sehen es nicht und fahren aufs Meer, wir
tuckern Richtung Aquileia. Die Sicht nach vorne ist eingeschränkt, Steuerbord
liegt Larissa, Backbord liegt Michaela, beide natürlich mit dem Rücken an der
Frontscheibe, passen auf den Hund im Korb auf. Ich öffne die Dachluke und
steuere von dort aus. Dann cremt sich Markus im Boot ein, ich sitze mich nieder,
schau zu wohin mit so viel Creme, schau steuerbord aufs Wasser und sehe Grund,
ein Blick nach vorn und ich sehe einen Dalben und im selben Moment "klescht" es
und ich hab den Dalben voll erwischt. Na ja, Schaden ist keiner, außer dass ein
Fender abgerissen ist und nur mehr auf einem Faden hängt. Die Fahrt geht
weiter, ohne Probleme bis in vor das Rathaus in Aquileia. Anlegen, Spaziergang
zur Basilika, Mittagssnack für die Kinder und ihre Eltern, ich habe keinen
Appetit und nehme nur einen Macchiato. Dann Kirchenbesuch, Michaela und Larissa
dürfen nicht rein, die Schultern sind nicht bedeckt, sie werden wieder
rausgeschickt. Wir sehen uns eine Ausgrabung an und walzeln dann wieder
Richtung Anlegestelle. Ein Getränk noch beim schwarzen Adler und es führt uns
der Wasserweg wieder gen Grado. Beim Badestopp vor der Isola San Pietro dann
plötzlich ein Aufschrei, eine Würfelnatter hat sich's auf unserer Badeplattform
gemütlich gemacht. Mit einem Flaschenöffner befördere ich sie ins Wasser, sie
schwimmt backbord der Chicca entlang, kommt aber nach 5 Min. wieder um sich am
dunklen Holz aufzuwärmen. Erst mit dem Enterhaken kann ich sie nachhaltig
entfernen, eine Möwe pickt sie danach aus dem Wasser! Im Stadthafen, Eispause
für alle und um 17:00 Uhr liefere ich die Family wieder beim Ausgangspunkt ab.
Am Abend wollen wir zum Morzut nach Ruda Abendessen, Betriebsurlaub, Al Rosta -
Betriebsurlaub, wohin nur wohin? Es bleibt nur das Bella Napoli, nun, ist auch
nicht mehr zu empfehlen ! Zurück in der Stadt dann noch ein Drink bei Pino und
ab in die Falle, ich hätte keine Nerven mehr für Kids im Alter zwischen 7 und
11 Jahren.................

12.08.2017

Heute ist
Geburtstag von Michaela, am Abend gibt es ein "Galadinner" im Nettuno, den
Tisch auf der Terrasse reserviere ich schon mal. Frühstück wieder im
Stadthafen, dann in die Darsena 2000, dort liegt neu ein Folienspezialist aus
Villach, Andreas Rettenbacher, er hat sein Boot foliert am Rumpf, ich habe Lust
auf Fachsimplerei. Marktbesuch mit Cafestopp in der Bar Tergesteo, Einkauf von
Frica und Salami, so ein Markt hat auch seinen Reiz. Dann besorge ich noch ein
Geburtstagsgeschenk für Michaela und gönne mir bei Pino eine Lasagne mit Prosciutto
und Funghi. Dann ab zur Chicca, Mittagsschläfchen - dauert heute etwas länger -
war wohl kurz die Nacht. Dann wird mal gründlich sauber gemacht im Innenraum
der Chicca, die Teppiche abgespritzt und gereinigt, rausgewischt und dann die
Teppiche in der Sonne zum Trocknen aufgelegt. Leider kommt aus heiterem Himmel,
aus NO ein Gewitter, alles muss weg, nass kommen die Sachen ins Boot, Gewitter
abwarten und dann wieder raus mit den Teppichen zum Trocknen. Das ist Stress,
Pensionisten Stress - raus, rein und wieder raus. Dann ein kurzes Bad im Meer,
gleich darauf eine Dusche und fertig machen zum Abendessen. Da Nettuno wird
angesteuert um den 4oer meiner Schwiegertochter zu feiern. Markus schafft
tatsächlich die ganze Portion Spaghetti Scioliera, was ich nicht für möglich
hielt, alle Anderen haben die Portionen nicht bewältigt - ein Wahnsinn, dazu
ein Sonnenuntergang der Superlative im Hafen von Aquileia. Zurück in Grado gibt
es nur mehr einen Spritzer bei Pino, dann bin ich streichfähig, kann mich
einfach nicht mehr bewegen, die Portion Fritto misto war einfach zu viel,
obwohl ich sie nicht fertig essen konnte.............

13.08.2017

Schon um
06:15 Uhr Tagwache, Tasche packen auf der Chicca, Bett abziehen, es geht wieder
nach Kärnten mit der Wing. Um 07:00 Uhr Frühstück in der Bar Tergesteo, dann
führt mich der Weg Richtung Collio, wieter über Cividale, Tarcento nach Moggio
und durch das Aupatal und über das Nassfeld zurück nach Österreich. Bei Petra
und Fausto im Kabrio mache ich einen Cafe Stopp, plauder ein wenig mit den
Beiden und ab geht's nach Hause, um 12:30 Uhr kommt Besuch, heute ist
Rindfleischfest am Ossiacher Tauern und daher gibt's bei uns Rindfleisch mit
Röstkartoffel und Semmelkren - Hausmannskost aber keine Italienische mehr. 2
Wochen Kärnten sind im Plan, eine Hochzeit und eine Geburtstagsparty werde ich
bespielen und Anfang September komme ich wieder in die zweite Heimat - GRADO