Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Geburtstag, Muttertag, Freunde - tutto a Grado

18.05.2015 17:20

07.05.2015 Heute hat Gudrun Geburtstag, wir fahren nach Grado! Bei der Anfahrt treffen wir Maria und Klaus, sie wollen das Wochenende mit uns verbringen. Gleich nach der Ankunft holen wir den Schlüssel für das Appartement und begeben uns in die Wohnanlage Il Doge in Citta Giardino. Abgewohnt ist der richtige Ausdruck für diese Bude die wir hier bekommen haben, aber es ist ja nur für 4 Tage, dann ist wieder schlafen auf der Chicca angesagt. Zu Mittag gibt es Fegato alla veneziana bei Pino, um 13:20 legen wir in der Marina ab und fahren nach Barbana auf einen Cappucino und Reindling, den Maria mitgebracht hat. Wir treffen Gianni, Edi, Edis Tochter und seinen Neffen aus Argentinien, sie genießen den Reindling mit Grappa! Gegen 17:00 Uhr sind wir wieder im Hafen und reservieren im Zero Miglia für den Geburtstagsschmaus von Gudrun. Nach der Körperpflege gibt es Fritto misto, Burrata 38°, Boreto und Spaghetti alle vongole, den Absacker nehmen wir in der Hamburger Bar am Hafen.

08.05.2015 Frühstück im Appartement, um 10:30 Uhr Leinen los, Kurs Meer Porto Buso, nach 40 Minuten Alarmton und rotes Licht, der Motor ist heiß gelaufen. Was tun, Ricardo anrufen, der meint das Seeventil ist schmutzig, dem ist nicht so. Also rufe ich auch Seahelp, die können auch nicht helfen, KEIN Mechaniker in Lignano oder Triest zu finden. Die Dame am Telefon war zwar sehr nett, aber helfen konnte sie nicht, auf den Abschlepper habe ich verzichtet, denn die Wartezeit beträgt mindestens 2 Stunden, er muss aus Kroatien anfahren. Also nach einer Abkühlphase wieder starten und mit nur 1000 Umdrehungen zurück in den Hafen. Ricardo meint, das Seeventil ist kaputt, die Kühlung bekommt zu wenig Wasser. Also Mittagessen wieder bei Pino statt bei Mauro, und Nachmittag im Schritttempo wieder nach Barbana, Maria und Gudrun spielen ein Schnapser Derby, Maria gewinnt 3:2 nach Pummerl! Abends ein Stadtbummel, um 23:00 Uhr sind wir zu Hause.

09.05.2015 Nach dem Frühstück Marktbummel mit Maria und Klaus, gegen Mittag fahren wir nach Terzo d'Aquileia zum Fleischhauer, Rindsfilet um sagenhafte € 21,00 das Kilo. Nach dem bunkern wird alles in der Kühltasche verstaut und wir fahren in die Marina Aquileia ins Nettuno und erwischen einen rabenschwarzen Tag dort! Obwohl wir die ersten Gäste waren wurden wir erst als 3. bedient, Spaghetti bestellt, Rigatoni geliefert, bestellt con Asparagi und Speck, bekommen OHNE Asparagi, Wein warm, kein Eis vorhanden, angeblich Kühlung ausgefallen, aber wir bekommen eine Entschädigung - Sorbetto bleifrei OHNE Wodka! Einzig Klaus hat richtig bestellt, er hat Spaghetti mit Meeresfrüchte bestellt, bekommen und sie waren auch ausgezeichnet! Mittagsschlaferl dann auf der Chicca im Hafen, heute fahren wir nicht aus, ich will den Motor schonen! Das Abendessen lassen wir heute weg, wir begeben uns in die Filomena Bar, treffen zwei Lungauer die wir schon am Markt getroffen haben, lassen den Abend gemütlich ausklingen!

10.05.2015 Frühschoppen in Grado, Klaus und ich genehmigen uns einige Mineral Flascherl, Gudrun und Maria shoppen ein wenig in Grado. Gegen Mittag fahren Maria und Klaus nach Hause, ich mit Gudrun und der Chicca wieder nach Barbana, heute ist Muttertag. Die Insel ist gut besucht, wir kriegen einen der letzten Plätze im Innenbecken. Gianni, Brigitte und Gote sind auch da, Gianni hat einen Freund mitgebracht. Heute spendiert Brigitte und Gottfried das Mittagessen, Schweinebraten mit Knödel und eine Topfentorte, Gianni hat eine Fritatta spendiert! Gegen Abend fahren wir zurück, auch wir müssen das Appartement heute räumen. Einiges kommt auf's Boot, den Rest nimmt Gudrun mit nach Hause, gegen 17:30 Uhr verlässt sie Grado und ich hab die nächsten Tage "wolkenlos" !

11.05.2015 Heute habe ich wieder Arbeit im Hafen, die Stegfender werden montiert, eine Halteleine ebenfalls, ein Türl im Boot bekommet neue Bänder montiert. Die erstandene Grado Fahne wird am Heck Backbord montiert, es ist halt immer was zu tun. Die Innenraumteppiche werden gesaugt, die Bilge und der Motorraum werden mit dem Nasssauger ausgesaugt, die neuen Matratzen werden überzogen, es wird immer wohnliche auf der Chicca. Am Abend montiere ich noch die Satellitenanlage, ein bisserl TV am Abend kann nicht schaden ! Dann taucht noch Ricardo auf und wechselt den Krümmer nach dem Wärmetauscher, er hat einen Riss und "saftelt" - um 20:30 sind wir fertig, ich dusche und hau mich in die Falle!

12.05.2015 Nach dem Frühstück an Bord will ich die Müslischale spülen, funktioniert die Wasserpumpe plötzlich nicht mehr. Alle versuche, auch bei der Heckdusche, bleiben vergebens. Sie hat Strom, sie surrt, aber es kommt kein Wasser. Spüle ausbauen, Kontrolle ob vielleicht ein Knick im Zulaufschlauch vorhanden ist, alles OK. Also baue ich die Pumpe aus, zerlege sie und bin erstaunt wieviel Dreck sich hier angesammelt hat. Alles wird gereinigt und geputzt, die Pumpe zusammengebaut und das Wasser rinnt. Nach der Mittagspause mache ich eine Probefahrt mit dem neuen Krümmer, nach 40 Minuten ist der Motor wieder überhitzt. Bin im Canale Premiero und die Strömung ist stark, also Anker fällt und ich warte ab. Nach 30 Minuten ist der Motor abgekühlt, es geht wieder im Schrittempo zurück, Ricardos Meinung heute - der Impeller ist kaputt. Also neuer Impeller her, ich tausche den Impeller, nach dem Tausch Probefahrt, wieder läuft der Motor heiß. Ich bin am Verzweifeln, Nachfrage bei Ricardo (mein MarinaCapo) na dann ist das Seeventi kaputt und muss getauscht werden. Schöne Aussichten, wann wird die Chicca endlich wieder ordentlich laufen.

13.05.2015 Heute mache ich mal eine Rad'l Runde und strample mir den Frust von der Seele. 75 Kilometer gebe ich mir mit dem Crossbike, nachmittag kontrolliere ich den gewechselten Impeller, es gibt trotz neuer Dichtung eine undichte Stelle, also Deckel nochmals demontieren, mit einem speziellen Silikon abdichten und es passt. Die Probefahrt dabei geht wieder nach Barbana. Abends treffen Dorli und Christian ein, wir nehmen einen Drink in der Filomena!

14.05.2015 Breckners aus Salzburg treffen ein, heute wollen wir eine Ausfahrt machen, es kommt wie ich es schon vermutet habe, bei der Rückfahrt von Barbana läuft der Motor wieder heiß. Jetzt hab ich genug, die Chicca muss aus dem Wasser und das Seeventil getauscht werden. Ich vereinbare einen Termin mit Ricardo für den nächsten Tag. Abends gehe ich mit Breckners ins "Contrada", wir essen ausgezeichnet. In der Filomena Bar treffen wir Christian, Dorli und Erwin Hellweger, ein Gitarrenspieler schafft Stimmung und es wird gesungen und gelacht.........

15.05.2015 Warten, warten, warten - für 09:00 Uhr war das Kranen geplant, um 10:45 Uhr ist es soweit, der Kran steht bereit. Ich muss das Verdeck runter geben, sonst kann er nicht kranen, und als die Chicca an Land steht beginnt es zu regnen, es ist wie verhext. Ricardo ist nass, das Boot innen ist nass, aber das Seeventil ist, nach der Demontage sichtbar, in Ordnung. Wo ist der Fehler. Ricardo leuchtet in den Zulauf und siehe da, der ist vollkommen mit Muscheln zugewachsen. Dadurch hat die Kühlung zu wenig Wasser bekommen, das hat den Impeller kaputt gemacht und das war auch für das "Heißlaufen" meines Dieselmotors verantwortlich. Da aber unten ein Lamellengitter befestigt ist muss Ricardo die Muscheln zerstossen und mit Druckluft und einem ordentlichen Wasserstrahl bekommen wir die ungebetenen Gäste aus dem Ansaugrohr. Der Rest geht schnell, Seeventil wieder montieren, Chicca ins Wasser und nach einem Kontrolllauf im wasser zurück an den Steg. Jetzt ist "trockenlegen" angesagt, Verdeck schliessen, und die Chicca innen (in der Pflicht) rauswischen. Raussaugen geht nicht, den zwischenzeitlich hat die Bora meinen Nasssauger ins Meer geblasen und der liegt nun auf ca. 5 Meter auf Grund! ABER jetzt bekommt sie genug Wasser und der Murli schnurrt wie eh und je ! Leider hat die Bora zugenommen, sie bläst mit 5 Bft in der Lagune, es gibt einen Schwell mit Wellen von einem Meter, geschlafen hab ich diese Nacht nicht.................

16.05.2015 Heute ist Menne mit zwei Arbeitskollegen (Walter und Martin) an Bord der Chicca, wir wollen in die Lagune. Gudrun trifft auch wieder in Grado ein, sie geht mit Breckners shoppen bzw. auf den Markt. Leider ist bei unserer Abfahrt der Wasserstand zu hoch, wir kommen nicht durch bei der Brücke San Marco, also zuerst nach Barbana zum Frühschoppen. Um 12:30 passieren wir die Brücke und fahren durch die Lagune zum Furi di Tapo. Die Bora bläst noch immer, daher am Meer keine Fahrt möglich. Gegen 13.45 Uhr erreichen wir die Insel und speisen vorzüglich. Nach der Rückfahrt beziehen die Drei ihr Quartier im Hotel Spledido. Heute ist die Chicca wieder gelaufen wie es sein soll, hab sie auch mal wirklich mit höchster Drehzahl getrieben, sie schnurrte nur...... Nach der Körperpflege gehen Gudrun und ich mit Breckners nochmals Abendessen, danach gibt es einen gemeinsamen Treff mit Breckners, Menne und uns in der Altstadt, wir lassen den Tag ausklingen!

17.05.2015 Heute wollen wir mit Christian und Dorli nach Aquileia fahren, um 09:30 Uhr verabschieden wir uns noch im Hotel Zuberti von den Breckners, gegen 10:00 Uhr legen wir ab. In Aquileia angekommen stellen wir fest, unser "Tschacherl" in den Arcaden hat geschlossen, die Helmbar ist ebenfalls ausgeräumt und zu, also ab zur Basilika und dort einen Cappucco mit Wasser! Das Mittagessen im Aquila nera ist gut wie immer, danach fahren wir auf ein windstilles Platzerl in der Lagune, auf der Leeseite der Insel Ravaraina. Der erste Sprung ins Meer steht am Programm, das Wasser hat 20.4°, wir bleiben bis 17:20 Uhr am Meer, dann zurück in die Marina. Bootspflege noch erledigen, um 18:30 Uhr verlassen wir Grado und haben wieder tolle Bilder im Kopf !