Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Gruppenreise zu Besuch in Grado

27.09.2015 18:22

Donnerstag 24.09. Regen, Regen, Regen - Anfahrt Regen, Ankunft Grado Regen, was ist blos mit den Wetterfröschen los. Es hat zwar geheissen Mittwoch Adriatief aber ab Donnerstag Besserung ! Nix da, es schüttet den ganzen Tag, in einer Regenpause gelingt es mir meinen Kofferraum zu leeren und die Sachen im Boot zu verstauen. Da der Kühlschrank ja seinen Geist aufgegeben hat, habe ich eine Coolbox für die Getränke mitgebracht. Werkzeug ist auch erforderlich, gilt es doch den Ausschnitt für den neuen Kühlschrank herzustellen. Leider ist der neue Kühlschrank höher, dadurch muss ich die Spüle aufdoppeln, dadurch brauche ich eine neue Armatur, so kommt man vom 100sten zum 1000sten.......... Die alte Wasserpumpe hab ich nochmals zu Hause rapariert, damit wird der Frischwassertank auf der Chicca entleert. Durch den Dauerlauf von 15 Minuten ist sie dann aber endgültig kaputt. Eineneue Wasserpumpe kommt von Aquileia auf die Chicca, eingebaut wird sie aber erst im Frühjahr, denn die Schlauchanschlüsse passen bei der neuen Pumpe nicht, es ist wie verhext! In der Mittagspause treffe ich Gianni, Bruno und einen Mechaniker bei Pino, nach dem Mittagsschlaferl wird wieder mal geputzt, die Arbeiten haben Spuren hinterlassen. Nach einer herrlichen Dusche begebe ich mich in die Stadt, Filomena hat leider zu, also wieder zu Pino, Christian kommt und leistet mir Gesellschaft. Um 22:00 Uhr gehe ich aufs Boot, der TV geleitet mich in den Schlaf.

Freitag 25.09. Heute soll das Wetter, lt. Bericht besser werden, es ändert sich aber nichts, Regen, trüb, windig, wirklich nicht Einladend. Ich afhre mit Christian nach Aquileia, Ferratabesuch, Schnapsbude und Marcelleria in Terzo, es wird eingekauft! Mittagstisch wieder bei Pino, nach dem Mittagsschlaferl nutze ich eine Regenpause zu einer Fahrt nach Barbana, ich muss für meine Gäste aus Villach reservieren. Magda nimmt alles auf und wir vereinbaren "fuori" die Tische zu nutzen, denn morgen Samstag wird es sicher schön...... Am Nachhauseweg beginnt es schon wieder zu tröpfeln, es will einfach nicht schön werden. Am Abend besuche ich Roberta in der Filomena Bar, dann wechsle ich zu Pino, Gerhard kommt mit Freunden aus Velden, es wird spät!

Samstag 28.09. Um 07:00 Uhr scheint die Sonne, um 08:00 Uhr Frühstück in der Altstadt, es beginnt wieder grau zu werden, um 10:00 Uhr als meine Gäste aus Villach eintreffen tröpfelts auch schon wieder. Es tut der guen Stimmung keinen Abbruch, wir treffen uns alle bei Sandro im La Taca, zum Cappuccino und besprechen den Tagesablauf. Um 11:30 Uhr nehmen wir das Linienschiff "Julia" und fahren zur Insel Barbana. Ausgezeichnete Spaghetti in verschiedenen Variationen, Wein vom Roten und Weissen und Wasser reichlich. Wir sitzen, wegen der Vorhersage natürlich im Freien und frieren. Christian mit Dorli, seiner Schwester und Schwiegertochter sind da, Gianni, Gerhard, Andrea und 4 Freunde aus Velden ebenfalls. Wir geniessen Barbana. Danach folgt die Stadtführung, ein Altstadtbummel mit Erläuterung für meine Gäste der Alten Ansichten von Villach und der Familie Maier, Gerhards Freunde kommen einfach zu spät, wir haben schon 1/2 Stunde Verspätung. Dann hab ich auch noch Probleme mit den Carabinieri und einer geprüften Führerin aus Grado, die mich den Uniformierten meldet als "Schwarzführer", aber ich tauche unter, meine Gäste haben keine Ahnung wer ich bin, auf der Piazza Vittoria setze ich die Führung fort, nachdem auch noch die Polizia Municipale nach mir mit Elektromobil suchte! Alles geht vorüber, auch unsere "schwarze" Führung, meine Gäste beziehen ihr Quartier im Hotel Eliani, dann geht's zum Weinbauern Lorenzon. 4 Liter Wein und 26 Brötchen um wohlfeile 34 Euronen, wobei das Brot am Teuersten war, gggg! Es folgt ein Abendmahl im Hause Zorat in Malborghetto mit Stelzen, Nudeln, Gniocci, Polenta und Traubensaft vergoren. Leider müssen 3 meiner Gäste schon die Heimreise nach Villach antreten, der harte Kern, vom harten Kern, begibt sich noch in die Altstadt und es wird schon Sonntag sein, als wir vom Pino aus den Heimweg, aber zu FUSS antreten....... Von Claudia und Willi verabschiede ich mich schon mal für diese Saison, aber es ist ja nichts ausgeschlossen, vielleicht werde ich sie mal in Salzburg besuchen.....

Sonntag 29.09. Schon am Morgen scheint die Sonne, die Bora bläst mit 3 - 4 Bft. als ich mit dem Rad'l ins Hotel meiner Gäste fahre, um sie nach dem Frühstück zu verabschieden. Wir gehen nochmals gemeinsam zu Sandro, um einen ordentlichen Cappucco zu nehmen. Danach fahre ich mit 3 Gästen zum Liegeplatz der Chicca und wir wollen noch eine Runde drehen. Mit dem Meer wird es heute nichts, die Bora ist einfach zu stark, wir bleiben in der Lagune und machen eine Barbana Runde bis Tenuta draus. In Barbana gibt es noch einen Getränkestopp, um 13:00 Uhr legen wir wieder an (Bug vorraus, mit dem Wind und der Strömung geht das Anlegen röm.kath. einfach nicht). Die Chicca wird versorgt, verzurrt, gereinigt und um 14:00 Uhr fahre ich wieder in das schöne Kärnter Berg und Seenland! Einmal werde ich die Chicca im Oktober noch besuchen, Anfang November kommt sie aus dem Wasser.