Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Herrengedeck - 4 Mann und ein Boot

13.09.2014 09:00

Seite Freitag Abend regnet es ununterbrochen in Grado. Auch als meine Freunde Mario, Klaus und Reinhold am Samstag nach Grado kommen schüttet es. Am Morgen hab ich noch das Seewasserventil bzw. das Schauglas von Seegrass befreit und durchgespült, Kühlmittel nachgefüllt, die Chicca wäre startklar, aber der Regen …… Ich muss meinen Hochseeanorak ausgraben um einigermaßen trocken zu bleiben. Sie holen mich in der Darsena ab und es geht erst einmal auf einen Frühschoppen in die Bomben Bar. Ein Besuch am Wochenmarkt wäre in Anbetracht der Wetterlage auch nicht sinnvoll, also bleiben wir sitzen. So gegen 10:00 Uhr wird es heller und wir wollen es probieren, zumindest nach Barbana. Leider ist der Tidenstand zu hoch, ich komme unter der Brücke nicht durch. 20 Liter Diesel hab ich noch im Kanister, die werden mal umgepumpt und los geht’s übers Meer nach Premiero. Während der Fahrt durchs absolut ruhige Meer wird auch das Wetter immer besser und als wir in Barbana anlegen scheint sogar schon die Sonne. Spaghetti scoglio und einmal „ragu“  kommen auf den Tisch, dazu Salat und ein „Herrengedeck“ 1 Flasche vom Weissen und ein Mineral frizzante. Es werden noch mehrere, Herbert mit Ulli, Schwiegermutter und Frau Aichhorn tauchen auf in Barbana und ebenso die Trachtenmusikkapelle Nussdorf am Haunsberg aus Salzburg. Auch die Musiker stärken sich in der Mensa und nach dem 3. Herrengedeck wird aufgespielt, aber wirklich toll. Wir spendieren je einen Liter rot und weiß den Künstlern, als Dankeschön darf ich die Kapelle dirigieren, Hoch und Deutschmeister Marsch nach meinem Takt – Perfekt!

Die Musiker gehen dann In die Kirche und spielen bei einer Messe anlässlich einer Taufe, wir hören uns auch diese Darbietung an, danach gibt es noch einmal ein Konzert vor der Bar. Wirklich eine super Truppe, auch die verschiedensten Rythmen und Stücke begeistern. Erst kurz vor 18:00 Uhr fahren wir in den Heimathafen wo wir um 18:15 Uhr problemlos anlegen. Am Abend dann mit dem Auto zur Baracca del pesce, noch einmal Fisch genießen bevor die Winterpause beginnt. Den Abschluss machen wir in der Filomena Bar bei Ciro, heute sind die Sänger wieder da und die Hütte ist voll. Nebst Fam. Mitzner sind auch noch die Kolleger’s und Bartel’s Gäste heute bei Ciro. Um Mitternacht geht es zurück an Bord, meine Kumpel ins Hotel Eliani!

 

Motorleistung 2 Std 20 min, 25 Km

Wasser 19,5°. Luft 20°, zuerst stark, dann leicht bewölkt

Meer 0, Wind 0

 

Sonntag, endlich ein Sonnentag, Frühstück in der Bombenbar, meine Kumpels sind mehr als pünktlich. Ich bin noch am Wetter studieren als sie am Steg auftauchen. Wir müssen tanken, wir wollen nach Piran heute. Leider hat unsere Tankstelle geschlossen, es ist keine Saison mehr. Also schwingt sich Mario ins Auto und holt 20 Liter bei der Autotankstelle. Leider ist auch die Batterie bei meiner Pumpe leer, also muss der alte Schüttelschlauch her um den Sprit in den Tank zu bekommen. Um 09:45 Uhr legen wir ab und nehmen direkten Kurs auf Piran. Kurz nach 12:00 Uhr sind wir angekommen, es wird röm. kath. angelegt, € 15,00 sind für 5 Stunden zu berappen (Liegegebühr). Wir schlendern in die City und dann zum Restaurant Pavel 2 wo wir alle vier das gleiche Mittagsmahl einnehmen. Tomatensuppe, Capisante und gegrillte Kalamari. Der süße Abschluss ist dann Pannacotta für Mario, Palatschinken für Reinhold, Klaus und ich schneiden eine Gibanica ein. Herrlich satt begeben uns wir wieder zur Chicca, leider ist das Meer nicht mehr so glatt wie am Morgen, aber auch nicht dramatisch. Um14:50 Uhr legen wir ab, erreichen gegen 16:50 Uhr Primero und fahren über Barbana zurück in den Heimathafen. 17:45 Uhr zeigt die Uhr als wir festmachen. Am Abend heute geht es nur zu Pino, wir sind eigentlich alle ein wenig müde, es geht in die Quartiere. Leider hat jemand meine SAT Anlage verstellt, habe keinen Empfang, montiere sie nun am Eingang zur Pontile und geb mir noch einen Film.

 

 

Motorleistung 5 Std 15 min, 59 Km

Wasser 20,6°, Luft 25°, wolkenlos, später leicht bewölkt

Meer 1 – 2, Wind 1

 

Heute haben wir Verstärkung bekommen bei unserer Herrenpartie, Maria und Marius kommen und besuchen, wir fahren übers Meer nach Porto Buso. Traumhaft, wolkenlos, absolut glattes Wasser, kein Wind, wir schippern mit gut 6,5 Knt Richtung Hafeneinfahrt.

Um 11:25 Uhr bekommen wir den Platz mit seitlichem Ausstieg, perfekt und weitere Boote folgen rasch. Bis 12:30 Uhr ist die Bude wieder toll besucht, Maria trifft gleich Bekannte von der Gerlitzen. Wir genießen Antipasti freddi, Fritto misto und Spaghetti alle vongole, als Nachtisch gibt es einen Topfenkuchen, vom Feinsten! Kurz vor 14:00 Uhr legen wir ab und fahren auf die Banca d’orio zum Sonnenbaden, Marius nimmt auch ein Bad bei 21,3° Wassertemperatur, der Rest der Crew verzichtet. Um 16:30 Uhr legen wir wieder an in unserer Marina, die Chicca wird versorgt und wird die nächsten 14 Tage alleine in Grado verbringen. Am Heimweg stoppen wir noch im Weingut Ca Tullio und im Restaurant Nettuno – oggi giorno di risposo – leider, also auf zum schwarzen Adler nach Aquileia. Abschiedsdrink es geht nach Hause, schön wars, vielleicht wird es doch noch ein schöner Herbst!

 

Motorleistung 2 Std 50 min, 31 Km

Wasser 21,3°, Luft 24°, wolkenlos, später leicht bewölkt

Meer 0, Wind 0