Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Hitzerekord 2015

23.07.2015 22:22

Montag 20.07.2015 Nach der Geburtstagsgrillerei für meinen Schwiegertiger Caro samt Familie bei uns auf Terrassien mach ich mich um 21:30 Uhr auf den Weg nach Grado, es ist angenehm zu fahren, kein Verkehr auf der Autostrada, um 23:15 Uhr bin ich in Grado und muss erst mal das Boot "lüften" ! Durch die extrem heißen, letzten Tage hat sich die Hitze im Inneren der Chicca festgesaugt. Ricardo hat mein lang erwartetes Ersatzteil im Boot deponiert, also kann ich am nächsten Morgen gleich bei Tagesanbruch mit der Montage beginnen. Um Mitternacht gehe ich daher schlafen und schlafe auch richtig gut und fest, bei leichtem Durchzug.

Dienstag 21.07.2015 um 05:30 Uhr ist es noch angenehm kühl auf der Chicca, Motorabdeckung abgenommen, möchte ich mit der Monate des neuen Motorenhalters beginnen - ABER - er passt nicht !!!! 5 Wochen hab ich auf das Teil gewartet, jetzt hat es Ricardo oder Lorenzo verkehrt zusammen gebaut, so kann ich es nicht montieren, besitze auch keinen 24er Schlüssel mit dem das Teil verschraubt wurde, also warten bis die Crew der Werft anrückt. In der Zwischenzeit kann ich eine massive Buchenleiste als Verstärkung des Daches aufschrauben, bei dieser Gelegenheit auch gleich mal die obere Plane am Steg ordentlich säubern, die Möven haben sie ordentlich beschissen..... Um 08:00 Uhr gehe ich einkaufen und gönne mir einen Cappucco. Dann gibts Frühstück an Bord. Um 08:45 Uhr kommt Lorenzo und ich kann das neue Teil wieder auseinander nehmen, dann wieder, diesmal richtig zusammensetzen. Der Einbau gelingt dann eigentlich ganz gut, um 09:30 Uhr kann ich den Motor in Betrieb nehmen und lege gleich mal ab. Raus zur Banca d'oro, der Rumpf gehört ordentlich gebürstet, mit so einem "dreckigen" Boot fahre ich nirgends wo hin. Das Wasser hat vor der Badeinsel schon 29,2° also beschließe ich die Fahrt zur Isonzomündung auf zu nehmen. Dort angekommen muss ich feststellen, das Wasser hat nur 28,8° also rein in die Fluten, dann ein kleines Picknick an Bord und ein Nickerchen am Anker liegend. Wind aus W kommt auf und die Schauklerei weckt mich, die Wellen sind auch schon fast einen Meter hoch, Schaumkronen rund um mich, Anker hoch und Abfahrt in die Dalbenstrasse von Tenuta Premero. Dort nochmals ein Badestopp, dann gehts in die Lagune und nach Barbana. Nach 1 1/2 Stunden Barbana geht's zurück in den Hafen, habe für den ersten Tag genug. Nach der erfrischenden Dusche ab in die City und der Abend bringt leider keine Abkühlung, es hat noch immer 37° unter der Markise von Sandro, dann auf den Lungomare und zu Pino auf einen Toast und Wasser, Wasser, Wasser. Claudia, Willi, Dieter, und und und, viele Bekannte tauchen in unserer Postkartenfotobude auf. Um Mitternacht versuche ich im Boot zu ein zu schlafen, es gelingt erst mit aufkommendem leichten Borino gegen 02:00 Uhr Früh...............

Mittwoch 22.07.2015 Nach dem obligaten Müsli an Bord fahre ich in die Stadt um Mineralwasser zu besorgen, es ist wieder ein heißer Tropentag angesagt. Franz mit seiner Lis begegnet mir, sind meine Gäste für 2 Tage. Sie begeben sich zum Boot während ich noch Jause und Wasser besorge. Nach dem Ablegen gleich mal in den Stadthafen auf einen Cappuccino, danach gehts zur Isonzo Mündung, das Wasser ist dort einfach glasklar und eine Spur frischer als an der Banca d'oro. Auch heute wieder Picknick an Bord, Mittagsschlaferl und dann zur Insel Barbana. Es sind einfach die Highlight's in der Lagune. Heute gibt es Gelati Croccantino und Cafe und unmengen von Wasser werden getrunken, die Lufttemperatur ist über 40° das Wasser in der Lagune hat mehr als 32° - Badewannenfeeling. Kurz vor 17:00 Uhr sind wir wieder am Steg, danach Bootsreinigung und Dusche, ausrasten, dann ins Hotel meine Gäste abholen. Aperitivo Gingerino con un po di soda bei Sandro, dann Antipasto misto freddo und Fritto misto im Al pescatore in der Hafeneinfahrt - ausgezeichnet aber eindeutig zu viel bei der Hitze, keiner isst den Teller leer.............. Verdauungsspaziergang Altstadt, Lungomare und ab zu Pino, der einzige Platz wo ein kleines "Lüfterl" weht, es ist kurz nach 23:00 Uhr als ich mich auf die Chicca begebe. 

Donnerstag 23.07.2015 heute Nacht hab ich fast nicht geschlafen, es war einfach zu schwül und zu heiß! Um 07:00 Uhr Frühstück an Bord, die Tanks frisch befüllt, um 08:30 UHr sind Franz und Lis schon bei mir. Wir legen ab und fahren direkt zur Banca d'oro, baden dort 1 Stunde im warmen Wasser und machen dann eine Fahrt übers Meer nach Porto Buso und durch die Lagune zurück nach Grado, vorbei an den wunderschönen Casoni (FIscherhütten). Wir passieren die Ponte Girevole und nehmen Kurs auf Barbana. Heute speisen wir zu Mittag auf der Klosterinsel, Spaghetti con gamberi e zucchine, bzw. Spaghetti scholiera mit allem was das Meer bietet. Superlecker würden die Nachbarn sagen, wir sind begeistert! 3 Stunden genießen wir die Insel mit allen ihren Vorzügen, eine Sprinkleranlage haben die Mönche in Betrieb genommen, tolle Abkühlung auch für uns! Um16:25 Uhr sind wir wieder in der Werft, Franz und Lis vertschüssen sich noch in die Stadt, ich reinige die Chicca außen vom Meerwasser, alles dicht gemacht - jetzt gibt es mal einen Monat Pause in Grado, aber das ist wieder eine neue Geschichte!