Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Osterputz

06.04.2017 22:00

05.04.2017

Nach einer kurzen Nacht, die Trodt's waren bei uns zum Abendessen, komme ich am Morgen nicht aus dem Bett, mir ist speiübel, das Hämmern im Oberstübchen tut weh - Abfahrt nach Grado verschoben. Gudrun bringt mich zu Wolfgang, um 10:30 Uhr ist Abfahrt, in Grado nieselt es, also passt es schon so wie wir entschieden haben. Heute gibt es kein Mittagsrast bei Pino, sondern es wird gearbeitet auf den beiden Booten. Die Chicca bekommt den Osterputz, sie soll ja noch vor Ostern ins Wasser, ab Ostermontag haben wir wieder die Wohnung bei Gina gemietet, da wollen wir auch schon mal aufs Wasser raus. Die Chicca bekommt noch einmal eine Außenwäsche, dann wird der Rumpf mit Ultimate Care versiegelt. Vorher hab ich noch die frisch gekitteten und geschliffenen "Mecken" mit der passenden Farbe versehen. Auch die Chromteile werden nochmals behandelt, der Rettungsring wird wieder am Dach montiert. Die neu belegte Badeplattform kommt auch wieder in die Halterungen, wird mit Küchenstellfüssen zusätzlich abgestützt, es soll ja nichts passieren in der neuen Saison. Fabrizio mein Mechaniker ist auch da und erledigt das Motorservice, Filterwechsel, der Impeller wird getauscht. Ich befestige neue Zink Opferanoden an der Welle und an der Ruderanlage, das Ansaugrohr für die 2 Kreiskühlung wird von Muschelbewuchs befreit. Das Seeventil für die Pflichtentwässerung ist leider auch "zerbröselt" und muss ersetzt werden. Eine Öltemperaturanzeige hab ich mir auch zugelegt und über dem Startpaneel eingebohrt. Den Sicherungskasten habe ich mit Scharnieren versehen, damit ist das Öffnen wesentlich einfacher, sollte mal wieder etwas mit der Verkabelung passieren. Es ist fast 19:00 Uhr als ich auf die Uhr schaue, so schnell ist die Zeit vergangen. Christian und Seppi sind ja auch in der Marina, mit Wolfgang fahren wir, wie wir sind, ins "da Nettuno" zum Abendessen. Herrlicher Sonnenuntergang bei wolkenlosem Himmel, allerdings wird es frisch, als sich die Sonne verabschiedet. Zurück in Grado wollen wir die neue Theke von Pinos Enoteca besichtigen, alles vom Feinsten, Marina hat Dienst. Es kommt wie es kommen muss, der Durst wir immer größer, Klaus unser neuer Bootskollege vom Pressegger See ist auch da und es ist weit nach Mitternacht als wir die Bar verlassen.

06.04.2017

Heute waschelts in Grado als wir munter werden, na ja es zeichnet sich aber schon wieder ein blauer Himmel ab im Norden, dazu Nordwind, könnte passen. Frühstück in der Bar Tegesteo mit Christian, Seppi und Wolfgang, dann geht es wieder in die Marina. Heute möchte ich den ausgebrochenen Motorraum Sockel reparieren, die Persenning hat statt einem Klettverschluss neue Druckknöpfe erhalten, die wären auch noch zu montieren, und dann sollte mal die Pflicht sauber werden, damit die Wasserung der Chicca in der Karwoche auch stattfinden kann. Mittag beschließen wir spontan mit der Kalura von Wolfgang nach Barbana zu fahren, es ist die Bar und das Restaurant bereits geöffnet. Wir schmausen eine herrliche Pasta al ragu im Freien, in der Sonne UND es gibt nur Wasser heute........... Wolfgang lernt sein Boot erst kennen, so ist es gar icht so schlecht auch mal gegen die Strömung in Barbana anzulegen was ja noch zu den leichteren Aufgaben gehört. Nach der Mittagsrast auf der Insel wird es schon schwieriger mit dem Anlegen am Heimatsteg, aber das ist eine andere Geschichte. Danach wird noch der Sockel nach lackiert, jetzt ist das Reparaturband welches letztes Jahr die Chicca "schmückte" Geschichte, es schaut wieder manierlich aus. Ein neuer Antennensockel wird montiert, dann wird noch die Pflicht ausgekehrt, alles an Werkzeug und Material kommt in das Vorschiff. Nächste Woche wird die Pflicht noch ausgeschwemmt und aufpoliert, dann die selben Arbeiten im Vorschiff erledigt. Nicola, der neue Marinamitarbeiter beginnt heute schon mit dem Antifouling, der alte Belag wird angeschliffen und der erste Anstrich erledigt. Gegen 16:00 Uhr gibt es noch einen Scheidebecher im Stadthafen, dann geht es zum Spargelbauer. € 6,00 fürs Kilo weißen 1er Spargel, da können wir nicht wiederstehen. Auch einen Grünen nehmen wir noch mit, fürs Risotto eine ideale Beilage. Um 18:10 Uhr sind wir wieder daheim, Osterputz beendet, nächste Woche folgt die Wasserung der Chicca!