Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Studententreffen der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz

29.05.2014 16:00

Ich nutze den Tag bis zum Eintreffen meiner Studienkollegen, sie kommen mit dem Zug bis Udine und dann mit den Fahrrädern weiter nach Grado, und fahre selbst mit dem "Bullen" von Martina, einem echt geilem MTB Radl, durch das Hinterland der LAgune, zwischen den Flüssen Aussa und Isonzo. 85 Km sollten es diesen Tag werden, die Speicher sind leer, aber das ist gut so......... Gegen 16:00 Uhr treffen meine "Kollegas" dann mit ihren Pedersen Rädern in Grado ein, ab ins Hotel, Körperpflege und ab zu "Da Renata" zu frischem Fisch und Polenta, Salat, Sorbetti und, und, und einem wunderschönen Sonnenuntergang!

Am Freitag mit der Chicca aufs Meer und "Rückblicke" auf die Zeit zwischen 1972 und 1978 als wir 4 Villacher Linz unsicher machten und alles taten, was wir unseren Kindern dann verboten haben. Bei Mauro das Menü eingenommen, Antipasti für alle und heute probiere ich die Tagliatell mit Capelungo Muscheln, hervorragend! Etwas "Meerwein" als beim letzten Besuch, dann Ruhepause in der Lagune, Nacktbaden im 21° Grad glasklarem Wasser - ein perfekter Tag. Nach dem Anlegen in der Darsena nehmen wir einen Capucco im Ristorante und reservieren einen Tisch für den Abend. Mán kann wieder hingehn, nach 2 Jahren Durststrecke haben wir wieder die Möglichkeit im Hafen selbst, auf der Terrazza, zu speisen, schön! Am Abend dann Verdauungsspaziergang mit einstudierter Stadtführung (für den geplanten Pensionistenausflug einstudiert) und Besuch der bekannten Lokalitäten, wo man halt gerne hin geht!

Samstag Radtour nach dem Frühstück, wir fahren ins Naturschutzgebiet Natura 2000 und zur Isola Cona, es sind wieder Flamingos zu sehen. Weiter über Isola di Morosini nach Fiumichello und ins Agriturismo "Al Zorat". Ein deftiges Mittagsmahl mit Weinbegleitung stärkt uns wieder. Um 14:00 Uhr heißt es "Aufsitzen" meine Kollegen fahren mit den Rädern nach Udine und mit dem Zug zurück nach Villach, ich strample die 20 Km über Aquileia zurück nach Grado. den Abend genieße ich alleine, ein geplanter Besuch von "Czerve" und seinen Radlern endete wegen falschen "Treibstoff" schon in Udine, die Truppe hat aufgegeben und ist "picken" geblieben.........