Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

"Wolkenlos" die KW 33/2014 in Grado

10.08.2014 15:00

Am Montag den 4. August sind wir (Gerhard, Christian, Seppi, Hans Martin und ich) mit den Motorrädern nach Grado gefahren. Ein Teil unserer Mädels sind mit dem Auto nachgefahren, gemeinsam haben wir in Cervignano im "Chichibio" zu Mittag gespeist. Dann an die Boote und raus aufs Meer zum Baden. Vor der Banca d'oro gab es eine Völkerball Wasser Version im hüfthohen Wasser. Bis 18:00 Uhr haben wir die angenehmen 26° Wassertemperatur genossen. Am Abend wollten wir in Turriaco in der Baracka del pesce frischen Fisch genießen, leider Ruhetag! Na ja wir kennen ja Gott sei Dank auch andere Lokale, so wurde halt eine Pizza draus. Den Absacker gab es bei Ciro in der Filomena Bar, ein Netter Tag mit unseren "Wolken"

Dienstag dann leider etwas trüb am Morgen, eigentlich wollten wir nach Sistiana fahren zum Baden, so wurde kurzer Hand eine Fahrt zur Insel Barbana fixiert um dort zu Frühstücken. Das ist dann nahtlos in einen Frühschoppen über gegangen und in weiterer Folge eine Mittagsrast mit Schweinsbraten (inkl. Bratlfett) von Helga sowie Schinken, Käse. Brot und Getränken. Nach dem Mittagsschläfchen kommt die Sonne und wir fahren für ein Boccia Spiel wieder auf unsere Badeinsel vor der Hafeneinfahrt. Wie am Vortag verlassen wir die goldene Sandbank esrt am Abend. Dann fahren wir mit den Bike's nach Aquileia zu Maria und Michael ins "Nettuno" ! Es gibt viel zu erzählen, die beiden sind gerade erst von einem Kroatien Törn zurück gekommen. Den Basacker gibt es heute in der Bomben Bar am alten Stadthafen.

Mittwoch fahren Dorli, Helga und Gudrun mit Christian und Seppi, sowie den Wirtsleuten vom Bärenwirt in Villach (Kurt und Gudrun) zuerst auf die Banca d'oro zum Baden, dann weiter zur Insel Anfora zu Mauro und bleiben dort etwas länger.......... Ich verbringe den Tag alleine mit Fabrizio und seiner Gattin im Hafen von Le Cove. Meine Chicca bekommt heute ihr neues Verdeck. Fast 9 Stunden brauchen die Beiden dafür, aber das Ergebnis ist perfekt! Ich brauch dann auch noch einen Sprung in die Fluten, dann geht es für mich in die Stadt auf Spaghetti, die Anderen brauchen noch eine Weile...... Erst gegen 22:00 Uhr kehren sie von Porto Buso zurück ! (Mauro der Inselwirt hatte diesen Tag mal einen in der Krone)

Donnerstag wurde das Wetter "wolkenlos" was da heißt unsere Mädels haben sich "verzogen" und sind zurück nach Kärnten gefahren. Wir 3 Strohwitwer (Hans Peter und Gerhard sind schon am Mittwoch Heim gefahren) fuhren mit der Chicca und dem neuen Dach zuerst nach Porto Piccolo, der neuen Feriensiedlung am Festland zwischen Sistiana und Triest. Kurz vor der offiziellen Eröffnung herrscht noch große Hektik, der Hafen ist mit einer Kette und Bojen abgesperrt, wir kommen nicht hinein. Der Trip führt uns direkt unter das Schloss Duino wo eir einen Badestopp einlegen und auch am Boot Jausnen. Die Heimfahrt nach Grado hat wieder den obligatorischen Stopp in Barbana, dann geht es in die Darsena. Heute tanke ich voll in Grado, für € 85,00 bekomme ich hier gerade mal 48 Liter Diesel, stolze € 1,77 für den Liter.......... Am Abend dann kocht Christian in seiner Wohnung in Pineta, es folgt noch ein "Verdauungsspaziergang" in der Altstadt mit Pino, Ciro, Bomben Bar usw. Nach meiner Rückkehr bemerke ich starken Dieselgeruch an Bord, unter der Küche steht fast 5 cm hoch der Diesel im Vorschiff. Mit meiner Handpumpe pumpe ich fast 6 Liter aus dem Schiffsbauch in eine Schüssel. Den Rest sauge ich mit Küchenrolle auf und lege das Boot wieder trocken. Ich denke ich habe beim Tanken zu viel eingefüllt und durch die Schauklerei wir der Diesel beim Überlauf rausgekommen sein.....................

Freitag wollte Seppi eigentlich nach Kärnten fahren, seine Helga hat aber eine Bergtour geplant, also blieb er in Grado und wir 3 Musketiere fahren bei "wolkenlosem" Wetter mit der "Marina" von Christian wieder gen Osten. Heute erstmal zu einem Badeplatz bei der Isonzo Mündung, frische 22° hat hier das Wasser und es ist glasklar! Dann fahren wir über Monfalcone zum Villagio del pescatori und weiter zu einer Ankerbucht vor Duino. Es gibt wieder Verpflegung am Schiff. Nach der obligaten Mittagsrast (Seppi und ich an Bord, Christian an Land im FKK Bereich) machen wir eine Küstenfahrt bis zum Schloss Miramare vor Triest. Von dort dann wieder nach Barbana auf einen Macchiato. Heute ist late night Dinner in Barbana, soll heißen die Küche hat bis 22:00 Uhr geöffnet, daher Abendessen heute auf der Insel bei Alessia und Martha, anschließend zum Liegeplatz von Christian. Abendprogramm in gewohntem Ablauf in der Altstadt von Grado, diesmal auch in der Bar "Al Goto". Nach dem Altstadtbesuch komme ich zurück auf meine Chicca und wieder hab ich Diesel in der Bilge! Ich geh jetzt auf die Suche und finde heraus, dass der Reservekanister die Treibstoffleitung gekappt hat. Er muss sich durch die Wellen verschoben haben und hat die Leitung abgerissen. Nochmals die Prozedur der Trockenlegung und zusätzlich die einstweilige Reparatur. SHIT !

Samstag vertschüsst sich Seppi nach Villach, Christian und ich beschließen eine Fahrt im Süsswasser, ist ja gut für den Motor. Also raus aufs Meer, Badestopp in der Isonzo Mündung und dann den Isonzo Flussaufwärts bis zur SP 19. Dann wird es zu seicht und es gibt Sandbänke also drehen wir um und fahren zurück bis zur Mündung des Isonzino. Dann befahren wir den Aquavia bis zum anlieger vom Ristorante "Il Bocadero". Dort grillen wir an Bord der Chicca und genießen das leise plätschern des Flusses. Nach dem "Schlaferl" dann ein Sprung in die Fluten, aber nur mit Schwimmleine, die Strömung ist sehr stark. Wassertemperatur 19,8° nicht gerade warm aber erfrischend. Die beiden folgenden Brücken sind kein Hindernis, wir kommen locker durch (Wasserstand 41 cm - etwa 10 cm wären noch Spatze), dann Barbana, dann Heimathafen. Das Abendmahl lassen wir heute mal weg und trinken lieber einen Spritzer mehr, um Mitternacht geht es in die Falle.

In der Nacht zum Sonntag verschlechtert sich mein Gesundheitszustand, ich hab einen Schnupfen der sich gewaschen hat, scheinbar war das Bad im kalten Isonzo doch nicht optimal. Kurzer Hand packe ich meine sieben Zwetschgen ein und rauf auf die Wing, Frühstück in Citta Giardino, tanken und Heim über Cividale, Tarcento und Tarvis. Den Rest vom Sonntag verbringe ich mit Inhalator und einer 10er Packung "Tempo" ! Am Mittwoch muss ich wieder nach Grado, das Problem mit der abgerissenen Benzinleitung beheben!