Schifferlfahrn, essen, trinken - lustig sein !

Schiffstagebuch Grado

Rappitsch 67A
Ossiach
9570
+43.6602722718
scbe12@drei.at

Wir ZWEI - Über uns

Gudrun und ich haben uns 1998 gefunden, sind seit 2004 verheiratet und lieben Italien und das Meer. Daher haben wir uns nach zwei Saisonen mit dem Segelboot "Gabbiano" am Ossiachersee entschlossen, aufs Meer zu wechseln. Der Kajütsegler wurde im Herbst 2010 gegen das Motorschiff getauscht und seit diesem Neustart haben wir Aufzeichnungen der "Nordlicht" und nun des neuen Bootes "Chicca" dokumentiert und wollen sie auch unseren Mitmenschen kundtun!

Geschichte

1974 bin ich als Student in Linz zum Segelsport gekommen, Professor Blume suchte einen "Vorschoter" zum Regattasegeln und ich war allein in Linz, also sprang ich in die "Yngling" am Traunsee und lernte das Handwerk des Vorschoters! 1975 machte ich in der Segelschule Frauscher am Traunsee meine A Schein Prüfung, sofort wurde eine Jolle gekauft. Am Faaker See in Kärnten erstand ich mein erstes Segelboot. Es war eine 320er Dehler Pfeil S Jolle mit Trapez und gewaltiger Segelfläche von 12 m2 - einige Kenterungen am See zeigten mir das Praxis und Theorie doch verschiedene Dinge sind. 1975 - 1978 war ich in den Ferien in der Segelschule Frauscher als Segellehrer im Einsatz und konnte mit dem Kiel - Zugvogel zusätzliche Erfahrung sammeln.1978 nach dem Studienende in Linz, musste ich mit dem Boot auf den Ossiacher See wechseln. Im Strandbad Sattendorf, wo ich auch als Wasserretter im Einsatz war, konnte ich meine Jolle an Land parken. Das Berufsleben hatte mich zwischenzeitlich voll in Beschlag genommen und die Zeit zum Segeln wurde immer weniger. Also wurde das Ding kurzer Hand verscherbelt und ein Surfbrett musste her. Kurs und Prüfung bestanden, fortan war surfen meine Herausforderung. Der Wind am Ossiacher See wurde immer weniger, der Gardasee lockte und ich verbrachte viele Wochenenden in Torbole, Riva und Malcesine. Groß in Mode war zu dieser Zeit das Selbermachen von Brettern, hab ich auch versucht, war nicht unbedingt erfolgreich!

Dann kam eine "Bootspause" von fast 10 Jahren bis ich 1992 eine Einladung zu einer Schiffsüberstellung von Samos nach Athen bekommen hatte. Diese Fahrt mit einer Moody 42 mit Besan (Zweimaster) hat mich wieder voll auf den Segelbazillus gebracht. 10 Tage Törn der Superlative im September mit Meltemi Winden bis 8 Bft, SUPERKLASSE ! Dann kamen zwei "Mitfahrer" Törns in Kroatien mit Arbeitskollegen aus der Steiermark, schließlich landete ich berufsbedingt bei SPAR in Salzburg, wo die ganze Bauabteilung mit dem Bootsvirus "infesziert" war. Jedes Jahr ein Segeltörn und ich war immer der Smutje. Ich wollte selber fahren  und konnte bei diversen Törns ab und zu "Erfahrung" sammeln, 2006 machte ich die Skipperprüfung in Senje und war ab Mai selbst Kapitän!

Sofort wurde nun jedes Jahr ein Boot gechartert, von 38 bis 42 Fuß, mit Bernie als Skipper, auch das Hausbootfahren wurde probiert, 2009 sollte ein eigenes Boot her. Die "Gabbiano" ein 18 Fuß Kajütsegler wurde im April aus Venlo in Holland geholt, liebevoll restauriert und am Ossiacher See ein Jahr gesegelt. 2010 folgte der Wechsel mit dem Segelboot nach Grado . Aber wir merkten, dass ein Kajütsegler halt keinen Komfort hat und das Schlafen am Boot eher mühsam war. Ein größeres Boot muss her! So fand ich 2010 im Herbst, in Bruck an der Mur, die "Nordlicht" welche uns bis zum Sturm am 29. Juli 2013 begleitete, danach konnte ich sie nur als Wrack verkaufen, der Sturm hatte einen Totalschaden fabriziert. Schnell wurde Ersatz gefunden, unsere "Chicca" fand den Weg zu uns. Seit 8. August 2013 verbringen wir unsere schönsten Stunden auf dem 7,50 Meter langen GFK Boot mit Diesel Innenbordmotor, einem Sparwunder welches nur 3,5 Liter Diesel in der Stunde schluckt !